Dominik Horn

SEO- und WordPress-Stratege
Faszination Internet: Ist das nicht geil? Vor über zehn Jahren wagte ich den ersten Versuch, eine eigene Website zu erstellen.
Damals genügten der Windows-Texteditor, das Nachschlagewerk selfhtml und abenteuerliche Konstruktionen mit Frames um mir die begeisterten Worte “Ist das nicht geil?” zu entlocken. Aus merkwürdig anmutenden Zeichenkombinationen (Tags) ist etwas entstanden, das man heute müde belächeln würde, damals aber mein ganzer Stolz war.

Das hat nicht nur meinen schulischen Werdegang beeinflusst. Von einem allgemeinbildenden Gymnasium habe ich auf ein Berufskolleg mit Fachrichtung Technik und Medien gewechselt, gefolgt von einer zweieinhalbjährigen Ausbildung zum Mediengestalter Digital und Print. Auch im Netz hat sich seit meinen ersten Gehversuchen alles geändert. Statische Websites? Pff. Heute gibt es anspruchsvolle CMS wie WordPress mit Lösungen für alle Belange. Plattformen wie Google+, Pinterest und YouTube machen es einfach wie nie, alle möglichen Arten von Inhalten zu teilen und online zu platzieren.
All diese Möglichkeiten als Werkzeuge des Online Marketings zu nutzen, eine Website nach allen Regeln der Suchmaschinenoptimierung zu verbessern und letztlich eine hohe Sichtbarkeit und gute Positionen in Suchmaschinen erlangen - das ist das, was mir heute die Worte “Ist das nicht geil?” entlockt.

Auch wenn die Arbeit am PC unglaublich viel Spaß macht und ich auch privat mit unterschiedlichen Projekten im Netz aktiv bin, genieße ich es auch, alle Geräte einfach mal auszuschalten, mit dem Fahrrad ohne Ziel durchs “Ländle” zu touren und mit einer Überdosis Punkrock auf den Ohren den Kopf freizubekommen. Das ist nämlich auch geil :-)

Wer mehr über mich und mein Fachgebiet erfahren möchte kann hier ein Interview mit mir lesen. Ich habe 10 Fragen zum Leben und arbeiten als netzstratege beantwortet.

Beiträge von Dominik

Meme: Willst du mich verarschen?

Produktbeschreibungen in Online-Shops sind viel zu oft nur Kopien der Herstellerbeschreibung. Häufig fehlen sogar die. Der Grund dafür, den ich nahezu immer als Antwort bekomme, ist „Wir haben dafür keine Kapazitäten. Richtig gute Texte können wir uns nicht leisten“. Meine Frage darauf ist dann immer: „Könnt ihr euch es denn leisten, keine richtig guten Texte zu haben?„.