Kategorie versus Schlagwort

Wo liegt der Unterschied zwischen Kategorie und Schlagwort? Sind Kategorien den Schlagwörtern vorzuziehen oder eher andersrum? Und welche SEO-Aspekte sind dabei zu bedenken? Eine Vielzahl von Fragen, die durch die Abgrenzung der Begrifflichkeiten und das Anstreben der Benutzerfreundlichkeit zu nachvollziehbaren Antworten führen.

Die zwei Begriffe „Kategorie“ und „Schlagwort“ lösen in unseren WordPress-Schulungen oft ganz viele Fragen aus: Diese gehen von dem Auseinanderhalten der Begrifflichkeiten über optimale Anzahl bis zur Frage nach dem Zusammenhang mit dem Thema Duplicate Content. Daher wollen wir mit diesem Artikel unsere Meinung und Verständnis zum Thema festhalten und zur Diskussion anregen.

Nun, wo liegt der Unterschied?

Generell ist das so, dass sowohl Kategorien als auch die Schlagwörter zur Organisation der Inhalte einer Blogseite bzw. zur Orientierung auf der Website dienen. Denn wenn ich auf eine Website komme, wo z. B. alle Beiträge einfach auf einer Seite liegen würden, dann fiele es schwer, mich darauf zurecht zu finden. Der Spruch „Chaos ist auch eine Ordnung“ ist für mich an der Stelle überhaupt keine Ausrede, denn das gilt nur für diejenige (einzelne) Person, die sich in diesem Chaos auskennt.

Wenn ich aber auf eine Seite komme, wo ich mich orientieren kann, hilft das unheimlich, somit sind für mich die Kategorien & auch die Schlagwörter eine Art Wegweiser, die mir insbesondere dann helfen, wenn ich mich eben zu bestimmten Themen auf einer Website umschauen möchte.

Kategorien

Kategorien definiere ich immer als grobe Themen einer Website oder eines Blogs. Um das noch greifbarer zu machen, vergleiche ich das gerne mit den Schubladen eines Schrankes :), wo die Website der Schrank wäre und die einzelnen Schubladen die Kategorien. Verallgemeinert wiederum helfen mir die Kategorien die Beiträge thematisch grob einzusortieren, damit man sich auf der Website thematisch orientieren kann.

Die Kategorien zeichnen sich außerdem durch die Hierarchie-Fähigkeit, d. h. eine Kategorie kann eine Haupt- oder Unterkategorie sein. Hier sollte man natürlich nicht übertreiben und aus Gründen der Benutzerfreundlichkeit max. bei 2 Ebenen bleiben, denn ansonsten kann es schnell viel zu unübersichtlich – wegen der Verschachtelung – werden. Manche Websites, die die eigene Schlankheit als Priorität gesetzt haben, beschränken sich auf eine Ebene, also nur auf Hauptkategorien. Zur feineren Aufteilung können dann aber wiederum die Schlagwörter genutzt werden.

Schlagwörter (Tags)

Feinere thematische Aufteilung – das ist glaube ich das wesentliche, worin sich die Schlagwörter grundsätzlich von den Kategorien unterscheiden. Die Schlagwörter sind die kleineren Themenblöcke eines übergreifenden Themas. Hier greife ich immer auf das Beispiel mit einem Ordner mit Registerkarten, wo der Ordner für die Kategorie steht und die einzelnen Registerkarten für die Schlagwörter.

Wenn man den Vergleich weiter strickt, ist der weitere Gegensatz, dass die Schlagwörter keine hierarchische Beziehungen haben können. Bei Schlagwörtern spricht man oft von Wolken oder Netzen, wenn man die Beziehungen im Gegensatz zu einer Hierarchie nun mal veranschaulichen möchte.

Pflicht versus Option

Um nun alle Unterschiede festzuhalten, ist auch die Tatsache erwähnenswert, dass die Kategorien bzw. mind. eine in einem Blog Pflicht ist. Sofern keine Kategorien angelegt wurden, bekommt jeder Artikel die von WordPress automatisch angelegt Kategorie „Allgemein“ zugewiesen. Es ist also bereits vom System so vorgesehen, dass die Inhalte des Blogs kategorisiert werden sollten.

Die Schlagwörter sind dagegen optional. Man könnte im Blog auch ohne sie auskommen, wobei ich vermute, dass dann entweder die Kategorien-Anzahl in die Höhe schnellt oder die Benutzerfreundlichkeit leidet. Denn über Schlagwörter kann ich mich einem Thema viel schneller bzw. viel gezielter nähern. Wenn ich mich z. B. für das Thema Online Marketing interessiere, aber gezielt bzw. speziell für „Facebook“ im Kontext vom Online Marketing, dann bin ich schneller bei den thematisch passenden Artikeln, wenn ich über das Schlagwort „Facebook“ auf die Ergebnisseite kommen kann.

webwissen-kategorie-schlagwort-facebook

Im Maße liegt die Ordnung

Bevor Sie mit Ihrem Blog starten, sollten Sie sich genau überlegen, zu welchen Themen Sie schreiben wollen. Im nächsten Schritt sollten Sie die Themen für den Blog kategorisieren. Denken Sie dabei, dass Ihre Kategorien nicht zu klein / zu spezifisch sein sollten, damit Ihre Kategorien später nicht zu wenig Artikel oder gar keine enthalten.

Wie viele Kategorien pro Artikel?

Diese Frage sorgt für hitzige Diskussionen, insbesondere im Zusammenhang mit SEO. Viele sind der Meinung, dass mehrere Kategorien pro Artikel zum Dublicate Content führen.

Nun, um diese Frage ganz objektiv zu beantworten, greife ich gerne dabei auf das Beispiel mit dem Ordner und Registerkarten: Ein Dokument wird wohl in einem Ordner nicht unter verschiedene Registerkarten einsortiert, daher sollte auch ein Artikel idealerweise nur einer Kategorie zugeordnet werden. Aber bekanntlich gibt es keine Regel ohne Ausnahmen.

Anzahl der Schlagwörter pro Artikel

Auch hier sollte das Gebot „weniger ist mehr“ zum Herzen genommen werden. Die langen Schlagwörterlisten sind einfach unübersichtlich und somit für einen Nutzer nicht aussagekräftig. Außerdem sollte man im Kopf behalten, dass Schlagworte Archive erzeugen, die dann als Unterseiten im Index aufgenommen werden. Dabei läuft man Gefahr, dass zu viele Unterseiten mit Linkjuice versorgt werden und damit die Linkpower verpufft.

Schlagworte sind nicht gleich Meta-Keywords

Vor einiger Zeit waren die Meta-Keywords die beliebte Methode den Suchmaschinen zu sagen, zu welchen Keywords die Website gefunden werden soll. Auch heute noch machen sich viele die Arbeit und definieren die Meta-Keywords, doch das ist vergebliche Mühe. Denn die Schlagworte sind eben keine Meta-Keywords und außerdem werden die Meta-keywords von Google nicht mehr berücksichtigt. Diejenigen, die dennoch Meta-Keywords pflegen, sollten sich allerdings dessen bewusst sein, dass Sie im schlimmsten Fall dem Wettbewerb verraten, unter welchen Begriffen Sie gefunden werden möchten.

Fazit

Bevor Sie mit einer Blogseite starten, überlegen Sie sich genau, was für Themen Sie auf Ihrer Seite erläutern möchten und mit welchen Kategorien und Schlagwörtern Sie diese Themen erfassen könnten. Im Idealfall sind Kategorien und Schlagwörter ein Team, das dem Nutzer die bestmögliche Benutzerführung ermöglichen soll.

Alle Beiträge von Elena

Unsere meistgelesenen Beiträge

Zwei Jahre Chromebook: Ein Erfahrungsbericht

Google Chromebook
|
Gute 25 Jahre PC-Nutzung - von Anfang an mit Windows. Dann raucht im wahrsten Sinne des Wortes mein teures und gar nicht so altes Lenovo-Notebook ab. Und ich bestelle mir einfach ein Chromebook und bin schneller weg aus der Windows-Welt, als ich es für möglich gehalten hätte. Zwei Jahre ist das nun her - und ich habe zwischendurch immer wieder über meine Erfahrungen mit dem Chromebook berichtet.