Webwissen: Google Analytics Suite 360

Google hat große Veränderungen in seinem Produktportfolio vorgenommen. Neben Google Analytics und dem Google Tag Manager gibt es jetzt ein komplettes Produktbündel, das ein Rundum-Sorglos-Paket für integrierte Marketing-Kampagnen sein will. Doch mit der Markteinführung der neuen Suite will Google vor allem Premiumkunden locken.

Bereits Anfang des Jahres kündigte Google eine große Veränderung im Produktbereich an: die Google Analytics Suite 360. Wie der Name schon vermuten lässt, handelt es sich hierbei nicht um ein einzelnes neues Produkt, sondern gleich um eine ganzes Produktbündel. Die komplette Suite besteht aus insgesamt sechs Produkten, die miteinander integriert arbeiten und Daten aus verschiedenen Systemen wie AdWords, DoubleClick und anderen Quellen zusammen ziehen können. Die Suite wird kostenpflichtig sein und richtet sich vor allem an Enterprise-Kunden. Im Moment ist sie nur in den USA verfügbar.


Die Idee dahinter

Google hat eine Studie erstellt und dafür Marketer gefragt, was sie sich zur besseren Bewertung ihrer Vermarktungskampagnen wünschen. Als Ergebnis kam heraus, dass der Werbeerfolg zu wesentlichen Teilen von der Integration von Analytics mit anderen Marketing- und Werbetechnologien abhängt. Es soll also eine Verknüpfung der Businessziele mit den Werbezielen ermöglicht werden. Diese ist nur möglich, wenn Marketer Daten auf einer vergleichbaren Ebene analysieren und integriert betrachten können. Die Google Analytics 360 Suite soll genau hier ansetzen und einen 360° Blick auf die Marketingbestrebungen bieten und alle Schritte und Kontaktpunkte während der Customer Journey mitverfolgen.

„I know at least half of my advertising budget works; I just don’t know which half.“ (Henry Ford)

Was das neue Produktbündel leisten will:

  1. Es soll die komplette Customer Journey abdecken über alle Kontaktpunkte, Geräte und Channels hinweg
  2. Die Produkte sollen nicht noch mehr Daten als bisher generieren, sondern Insights bereitstellen.
  3. Ergebnisse und Erfahrungen sollen in der geeigneten Form an die richtigen Leute vermittelt werden.

„The Google Analytics 360 Suite allows you to actually understand which half is working.“ (Harry Tannenbaum – Head of Marketing Analytics, Nest)

Die Produkte im Einzelnen


Analytics 360

Dieses Produkt kennen wir und es wird sich wohl auch nicht wesentlich verändern. Hierbei handelt es sich um das kostenpflichtige bisherige Google Premium. Analytics bleibt auch weiterhin das Herzstück der Datenanalyse und soll zukünftig besser mit den Anzeigen-Tools verknüpft werden. Neue Funktionen in Google Analytics selbst stehen zunächst nicht im Raum.


Tag Manager 360

Die neue Version des Google Tag Managers wird vermutlich eine Premium-Version des Google Tag Managers sein, ähnlich wie bei Google Analytics, und fügt sich somit in die 360-Familie ein. Ob und welche Funktionen sich von der kostenfreien Variante unterscheiden, ist noch nicht bekannt. Es ist aber durchaus denkbar, dass das Angebot für diese kostenpflichtige Version des Tag Manager ähnlich wie bei Analytics im Laufe der kommenden Jahre aufgestockt wird.

Bis hierher ist noch alles altvertraut.
Die neuen Produkte in der Suite sind Folgende:


Attribution 360

Hinter Attribution 360 steckt das von Google aufgekaufte Adometry. Es handelt sich hierbei um ein channelübergreifendes Attributions-Tool, das die Performance aller Marketingkanäle bewerten kann. Es vereinheitlicht und analysiert alle verfügbaren Datenströme, online wie offline. Verknüpfungen bestehen natürlich zu Google Produkten wie DoubleClick, Google Analytics und anderen. Außerdem soll der Offline Conversion Connector zeigen, welchen Anteil online Marketingaktivitäten an Käufen im Ladengeschäft hatten. Somit bekommen Marketingverantwortliche ein ganzheitlicheres Bild über den Ertrag ihrer Marketing-Anstrengungen.


Audience Center 360 (beta)

Mit dieser Data Management Plattform (DMP) richtet Google das Augenmerk auf die Zielgruppe und will versuchen, ein möglichst exaktes Bild vom Kunden zu zeichnen. Zur Auswertung werden Channel-, Geräte- und Kampagnendaten aus verschiedenen Quellen (DoubleClick, AdWords, Google Analytics, weitere Third-Party-Anbieter und externe Tools) zusammengezogen.


Optimize 360 (beta)

Mit Optimize 360 bietet Google ein Testing-Tool, mit dem A/B-Tests, multivariate und andere Tests durchgeführt werden können, um die für die Zielgruppe beste Website- oder Anzeigenvariante zu finden. Die Verknüpfung mit dem Audience Center 360. DoubleClick und AdWords versteht sich von selbst und lässt auch das Testen von verschiedenen Kampagnenvarianten und unter spitz definierten Zielgruppen zu.


Data Studio 360 (beta)

So wie sich die Datenquellen verändern werden, muss auch das Reporting bei Google neu gedacht werden. Ausschließliches Reporting in Google Analytics greift da zu kurz. In Data Studio 360 können daher Daten aus unterschiedlichsten Datenquellen zusammengezogen werden. Neben der Verknüpfung zu Google Analytics, AdWords, und Attribution 360 können auch Daten aus BigQuery, Google Sheets und YouTube Analytics angedockt werden. Das Tool legt seinen Schwerpunkt auf eine hohe individuelle Visualisierung der Dashboards. Die Reports sind interaktiv, teilbar und können – entsprechend dem Google Docs Prinzip – von mehreren Nutzern gleichzeitig bearbeitet werden. In einigen Ländern wird es eine kostenlose Version von Data Studio geben, mit allen Funktionen, jedoch begrenzt auf fünf Reports.

Das Zusammenspiel der einzelnen Produkte der Google Analytics 360 Suite in einer Grafik veranschaulicht.
Das Zusammenspiel der einzelnen 360 Produkte.


In Kürze…

Google versucht mit der Analytics 360 Suite sein bisheriges Produktportfolio rund um Google Analytics und den Tag Manager sinnvoll zu ergänzen und erweitern. Vier neue Produkte, davon drei in Beta, werden dafür in den Markt eingeführt. Der Rollout erfolgt zunächst in den USA. Wann die Suite in Deutschland verfügbar sein wird, ist noch nicht bekannt. Aus Vertriebssicht scheint das absolut sinnvoll, können kaufkräftige Großkunden zukünftig doch aus einer umfangreichen Palette aus Produktlösungen wählen, welche für möglichst viele Marketingfragen die richtigen Antworten liefern kann. Damit kann Google sich mit anderen Marketing-Enterprise-Lösungen von Adobe, Oracle oder Salesforce messen.
Für die kleinen und mittelständischen Unternehmen wird man sehen, ob es abgespecktere, kostenfreie Versionen der neuen Produkte geben wird und kann nur hoffen, dass ein neues Pricing-Modell Google Analytics 360 auch für kleinere Unternehmen attraktiv macht.

Alle Beiträge von Gloria

Unsere meistgelesenen Beiträge

Zwei Jahre Chromebook: Ein Erfahrungsbericht

Google Chromebook
|
Gute 25 Jahre PC-Nutzung - von Anfang an mit Windows. Dann raucht im wahrsten Sinne des Wortes mein teures und gar nicht so altes Lenovo-Notebook ab. Und ich bestelle mir einfach ein Chromebook und bin schneller weg aus der Windows-Welt, als ich es für möglich gehalten hätte. Zwei Jahre ist das nun her - und ich habe zwischendurch immer wieder über meine Erfahrungen mit dem Chromebook berichtet.