Webanalyse: Was genau ist eigentlich dieses GAIQ?

Warum Google Analytics das Leben einfacher macht kann man nicht oft genug betonen, aber wann ist man wirklich fit in diesem Thema? Die Google Analytics Individual Qualification (GAIQ) bietet da als Qualifizierungsprüfung einen guten Ansatzpunkt.

Sicherlich gibt es viele Vor-, aber auch Nachteile von Google Analytics. In einem unserer Blogbeiträge haben wir diese mal zusammengefasst. Wer sich jedoch die Mühe macht, die Thematik und die Funktionen dieses Webanalyse-Tools näher kennenzulernen und sich darin einzuarbeiten, wird das mächtige Werkzeug bald zu schätzen wissen.

Für Unternehmen, oder auch Menschen, die sich selbst im Umgang mit Google Analytics testen möchten, bietet Google die GAIQ (Google Analytics Individual Qualification) an.

Eckdaten dieser Prüfung

  • Die Prüfung dauert 90 Minuten.
  • Sie umfasst 70 Fragen.
  • Man kann sie in 14 Sprachen ablegen, darunter auch Deutsch und Englisch.
  • Um zu bestehen, müssen 80% der Antworten richtig sein (56 richtig beantwortete Fragen).
  • Einmal beantwortete Fragen können nicht mehr bearbeitet werden. (Stand Januar 2015)
  • Man kann Fragen nicht mehr überspringen. (Stand Januar 2015)
  • Bei Bestehen erhält man von Google ein Zertifikat für 18 Monate, welches das eigene Wissen im Umgang mit Google Analytics bestätigt.
  • Schafft man die Prüfung nicht, so darf man sie nach sieben Tagen erneut ablegen.
  • Google stellt sowohl die Unterlagen, als auch die Prüfung kostenlos zur Verfügung.
  • Welche Materialien braucht man für diese Prüfung

    Google bietet neben seiner Studienanleitung, der Lehrplattform, den FAQs und der Google Analytics Hilfe auch noch die Videos auf Youtube an.

    Welche Ratschläge haben „Veteranen“ dieser Prüfung?

    Die Prüfung für die GAIQ gibt es bereits seit einigen Jahren und hat sich in dieser Zeit natürlich auch verändert, und einige Hinweise für die Prüfung sind veraltet.
    So ist beispielsweise die Zertifizierungsprüfung jetzt kostenlos.

    Fragestellungen aus den Anfängen wie „Welche Filter gibt es?“ oder „Was ist ein Filter?“ lauten nun „Welcher Filter bietet für folgendes Problem die beste Lösung?“

    Früher war es möglich, die Prüfung so oft zu pausieren wie man wollte, was sicherlich den ein oder anderen dazu verleitet hat, mehr als die gegebenen 90 Minuten über diese Prüfung nachzudenken, mittlerweile kann man lediglich noch dreimal pausieren (Stand Januar 2015).

    Die Kenntnis von Regulären Ausdrücken wird genauso wichtig sein, wie die praktische Erfahrung mit Google Analytics, und an diesem Punkt ist der allgemeine Konsens: „Nehmen Sie sich die Zeit, praktisch mit Google Analytics zu arbeiten. Sie brauchen die praktische Erfahrung um GA gänzlich zu verstehen.“ Feste Prüfungstermine gibt es nicht, man kann sich also Zeit lassen und das Tool richtig kennenlernen, ehe man sich dem Fragenkatalog stellt.

    Was zusätzlich zum üblichen Material noch empfohlen wird, ist diese Entwicklerseite. Darüber hinaus stellte Jason Carter einen Auszug aus den Fragen auf seiner Seite zur Verfügung und weist auf dieses Dokument hier hin.

    Wenn Sie dann alle Lektionen mit anschließendem Test bestanden haben und der Meinung sind dass Sie genug über Google Analytics wissen, dann melden Sie sich einfach zur Prüfung an.

    Prüfung bestanden. Und nun?

    Nach Bestehen der Prüfung erhalten Sie ihr Zertifikat, welches Sie ausdrucken oder herunterladen können. Wer das möchte, der kann sich auch in der Datenbank von Google eintragen lassen, wo neben dem Profilbild und dem Namen auch alle aktuellen Zertifikate angezeigt werden können.

    Alle Beiträge von Christoph

    Unsere meistgelesenen Beiträge

    Zwei Jahre Chromebook: Ein Erfahrungsbericht

    Google Chromebook
    |
    Gute 25 Jahre PC-Nutzung - von Anfang an mit Windows. Dann raucht im wahrsten Sinne des Wortes mein teures und gar nicht so altes Lenovo-Notebook ab. Und ich bestelle mir einfach ein Chromebook und bin schneller weg aus der Windows-Welt, als ich es für möglich gehalten hätte. Zwei Jahre ist das nun her - und ich habe zwischendurch immer wieder über meine Erfahrungen mit dem Chromebook berichtet.