Tooltipp: Automatisierung mit IFTTT – „If This Then That“

Inspiriert von einem Beitrag in der aktuellen brandeins (08/2015) möchte ich euch mit dem heutigen WebWissen einen tollen Automatisierungsdienst vorstellen.

Der Themenschwerpunkt der August-Ausgabe lautet „Faulheit“ und beinhaltet einen hochkarätigen Artikel mit dem Titel „Strategisch Ausspannen“. Der 39-Jährige Autor, Berater und Technik-Experte Ben Hammersley sagt darin folgenden Satz:

„Es ist unmöglich, produktiv zu sein, ohne dass man gleichzeitig faul ist. Faule Personen werden immer einen einfacheren Weg suchen, etwas zu erledigen, und in der Folge immer produktiver werden. Sie installieren Systeme, versuchen ständig, mehr Ergebnis mit weniger Aufwand zu schaffen.“

Ich stimme dem zu und möchte euch deshalb eines der wohl nützlichsten Tools im Web vorstellen:

IFTTT – Oder „If This Then That“

IFTTT ist ein Automatisierungsdienst, der es euch ermöglicht, einfach bis komplexe Bedingungen zu erstellen, sodass ihr künftig fast keine Aktion im Web mehr doppelt ausführen müsst. Das tolle daran: Fast jeder Webdienst und jedes Onlineportal sind bei IFTTT verfügbar und somit miteinander verknüpfbar.

Warum ihr das nutzen solltet?
Ganz einfach: Es spart euch Arbeit und Zeit – und das ist es doch, was wir alle wollen.

Mit IFTTT lassen sich wirklich anspruchsvolle Automatisierungen anlegen aber auch kleine simple Lifehacks, die einem das Leben etwas einfacher und unterhaltsamer machen. An einem Beispiel will ich euch zeigen, wie einfach der Dienst zu bedienen ist und wie wir es im Alltag einsetzen:
Hier im Alten Schlachthof, wo sich unser Büro befindet, gibt es den wunderbaren Mittagstisch im Café Alina. Damit wir die neue Wochenkarte nicht jedes mal auf der Website abrufen müssen, haben wir uns eine Automatisierung erstellt, die uns die Speisekarte direkt in unseren Teamchat „Slack“ integriert.

Im Folgenden zeige ich euch Schritt für Schritt wie ihr die Automatisierung „IF Alina veröffentlich neue Mittagskarte THEN poste diese in unseren Slack Teamchat“ erstellt:

Unter https://ifttt.com/ könnt ihr euch einloggen/registrieren
Unter https://ifttt.com/ könnt ihr euch einloggen/registrieren
Unter "Create a Recipe" könnt ihr eine neue Automatisierung anlegen
Unter „Create a Recipe“ könnt ihr eine neue Automatisierung anlegen
Wählt den Kanal der die Quelle bilden soll
Wählt den Kanal der die Quelle bilden soll
In unserem Fall ist es ein RSS Dienst
In unserem Fall ist es ein RSS Dienst
Wählt nun die Aktion die folgen soll
Wählt nun die Aktion, die folgen soll
Wählt dafür den Dienst, der die gewünschte Aktion ausführen soll
Wählt dafür den Dienst, der die gewünschte Aktion ausführen soll
In unserem Fall ist das Slack. IFTTT macht automatisierte Handlungsvorschläge für einzelne Kanal
In unserem Fall ist das Slack. IFTTT macht automatisierte Handlungsvorschläge für einzelne Kanal
Gebt an, wie genau die Ausgabe nachher aussehen soll. Diese Optionen sind natürlich je nach Kanal unterschiedlich.
Gebt an, wie genau die Ausgabe nachher aussehen soll. Diese Optionen sind natürlich je nach Kanal unterschiedlich.
IFTTT fasst noch einmal zusammen was wie passieren soll
IFTTT fasst noch einmal zusammen was wie passieren soll
"create Recipe" legt euch die Automatisierung an und listet sie unter "My Recipes"
„create Recipe“ legt euch die Automatisierung an und listet sie unter „My Recipes“
Ein Klick auf das dritte Icon (Querbalken) zeigt euch eine genaue Beschreibung eures Recipes
Ein Klick auf das dritte Icon (Querbalken) zeigt euch eine genaue Beschreibung eures Recipes

Wie ihr seht, ist es ganz einfach und wie immer gilt: Ausprobieren und lernen. Wir würden gerne erfahren, welche Lifehacks ihr euch schon gebaut habt und lassen uns gerne inspirieren. Nutzt dazu am besten die Kommentarfunktion.

Alle Beiträge von Mira

Unsere meistgelesenen Beiträge

Zwei Jahre Chromebook: Ein Erfahrungsbericht

Google Chromebook
|
Gute 25 Jahre PC-Nutzung - von Anfang an mit Windows. Dann raucht im wahrsten Sinne des Wortes mein teures und gar nicht so altes Lenovo-Notebook ab. Und ich bestelle mir einfach ein Chromebook und bin schneller weg aus der Windows-Welt, als ich es für möglich gehalten hätte. Zwei Jahre ist das nun her - und ich habe zwischendurch immer wieder über meine Erfahrungen mit dem Chromebook berichtet.