SoLoMo – So sind Top-Einzelhändler in Deutschland aufgestellt

In einer aktuellen Studie hat Locafox untersucht, wie präsent Deutschlands Top-Einzelhändler im Internet aufgestellt sind. In die Auswertung eingeflossen sind unter anderem die SoLoMo-Faktoren. SoLoMo steht dabei für Social, Local und Mobile. Herausgekommen ist eine Infografik, die wir euch vorstellen möchten.

Unter Social kann sich jeder etwas vorstellen. Darunter fallen soziale Medien wie Facebook, Twitter und Google+. Hinter Local verbirgt sich eine lokale Filiale, Mobile steht für Smartphones und Tablets. Bei SoLoMo geht es also darum, welche Möglichkeiten Einzelhändler ihren potentiellen Kunden bieten, das lokale Einkaufserlebnis und den Weg dorthin möglichst komfortabel zu gestalten.

Top-Einzelhändler in Zahlen

Das sind die Fakten zum Status Quo der Einzelhändler:

  • 60% der Einzelhändler haben einen Online-Shop
  • 61% können eine mobile Website vorweisen
  • 51% haben eine eigene App im Portfolio
  • 75% haben eine Facebook-Präsenz
  • 24% zeigen online, welche Produkte in ihren Filialen verfügbar sind
  • 28% bieten Buy & Collect an, 10% Reserve & Collect

Infografik: Präsenz im Internet der Top-Einzelhändler in Deutschland
Infografik: Präsenz im Internet der Top-Einzelhändler in Deutschland

Buy & Collect: Ein Produkt wird online gekauft und im lokalen Ladengeschäft abgeholt, sobald es verfügbar ist.

Reserve & Collect: Ein Produkt kann, sofern es beim Händler vor Ort verfügbar ist, reserviert werden und später abgeholt werden.

60% der lokalen Einzelhändler haben einen eigenen Shop, die Hälfte sogar eine eigene App? Das macht erstmal stutzig, unsere eigenen Erfahrungen zeigen da anderes. Generell sehen wir auch gar nicht für jeden Einzelhändler die Notwendigkeit, einen eigenen Shop zu haben (Stichwort Shopless Commerce), von einer eigenen App mal ganz abgesehen.

Im zweiten Teil der Infografik zur Präsenz von Deutschlands Top-Einzelhändlern im Internet gibt es dann die Lösung: Die Daten für die Auswertung kommen von Händlern wie Edeka, Media Markt, Rossmann und XXXL Mann Mobilia. Die haben natürlich ein ganz anderes Marketing Budget als es der kleine lokale Einzelhändler mit nur einer Niederlassung hat.

Learnings für den lokalen Einzelhandel

Aus diesen Zahlen lassen sich aber trotzdem auch für den kleinen Einzelhändler spannende Erkenntnisse ziehen:

  • 27% der deutschen Smartphone-Nutzer besuchen innerhalb von drei Monaten mindestens eine Händlerwebsite. Wer hier einen potentiellen Kunden mit einer nicht mobile-optimierten Website empfängt, wird Umsatzverluste einfahren. Dieser Trend wird sich auch kaum umkehren. Und: ab dem 21. April ist bei Google auch ein offiziell bestätigter Rankingfaktor.
  • 75% der Top-Einzelhändler hat eine Facebook-Seite, 34% der Konsumenten folgen dem Unternehmen. Ziel ist es also, herauszufinden, welche soziale Plattform sich für die Ansprache der eigenen Zielgruppe eignet und mit welchen Inhalten man das tut.
  • Auch wer die Finger erstmal von einem teuren Shop lassen möchte sollte die in der Filiale verfügbaren Produkte online zeigen: 81% der deutschen Konsumenten erwarten das. Logisch, wenn ich nicht weiß, ob das Produkt im Lager ist und es erst vor Ort erfahre – dann bestelle ich lieber gleich online.
  • Mit dem vorherigen Punkt einhergehend ist der Fakt, dass 64% der deutschen Konsumenten es attraktiv finden, Produkte im Internet zu bestellen und im lokalen Ladengeschäft abzuholen.

Außerdem können auch mit teils ganz einfachen Mitteln die Kunden zurück in den lokalen Laden geholt werden. Kreativität und Attraktivität werden belohnt.

Fazit

Man muss also kein „Big Player“ sein, um die Kundenwünsche erfüllen zu können. Auch ein eigener Shop ist dazu gar nicht notwendig. Aber es muss eine Breitschaft dazu da sein. Hier gilt der alt bekannte Spruch: Wer nicht mit der Zeit geht, geht mit der Zeit.

Über Locafox
Die Infografik stammt vom Berliner Startup Locafox. Das Unternehmen hat sich vor anderthalb Jahren der Digitalisierung des Einzelhandels angenommen. Der Service, der sich derzeit noch in der Beta-Phase befindet, möchte Nutzern dabei helfen, alle Infos zu Produkten beim Einzelhändler vor Ort zu sammeln und dem Nutzer somit auch bei der Kaufentscheidung zu helfen.

Headerbild: „Coupons“ von Matt McGee (CC BY-ND 2.0)

Alle Beiträge von Dominik

Unsere meistgelesenen Beiträge

Zwei Jahre Chromebook: Ein Erfahrungsbericht

Google Chromebook
|
Gute 25 Jahre PC-Nutzung - von Anfang an mit Windows. Dann raucht im wahrsten Sinne des Wortes mein teures und gar nicht so altes Lenovo-Notebook ab. Und ich bestelle mir einfach ein Chromebook und bin schneller weg aus der Windows-Welt, als ich es für möglich gehalten hätte. Zwei Jahre ist das nun her - und ich habe zwischendurch immer wieder über meine Erfahrungen mit dem Chromebook berichtet.