Short URLs – Was ist das und was nutzen sie?

Short-URLs begegnen uns überall im Internet. Jede große Plattform, von Facebook über Youtube bis Wordpress, hat eine eigene Short-URL-Domain und URL-Shortener-Dienste gibt es wie Sand am Meer. Doch was sind Short-URLs überhaupt, wozu sind sie nötig und was bringt das Unternehmen für ihr Marketing?

Sie vernetzen alles und sorgen dafür, dass wir unkompliziert von A nach B kommen. Nein, die Rede ist nicht von der Karlsruher Straßenbahn sondern von Links. Links, oder auch URLs, ermöglichen es uns innerhalb Sekunden an’s andere Ende der Welt zu reisen, zumindest virtuell. URLs sind ein elementarer Bestandteil des unaufhaltsam wachsenden Gebildes das wir Internet nennen. Praktisch jeder Inhalt im Web hat eine URL und ist somit eindeutig identifizier- und abrufbar. Diese URLs können jedoch mitunter sehr lange und sehr kryptisch werden. Solange die URL hinter einer schönen Link-Beschreibung verpackt ist, ist das nicht weiter tragisch. Problematisch wird es jedoch wenn das nicht möglich ist und der Links in Umlauf gebracht werden soll.

Wo liegen die Probleme?

Wer einen Link, z.B. von einem zusammengestellten Warenkorb, ganz altmodisch per SMS verschicken will, könnte ein Problem mit der Zeichenanzahl bekommen. Wer möchte schon gerne 3 SMS nur für einen Link versenden? Und selbst wenn jemand das möchte heißt das noch lange nicht, dass der Link beim Empfänger auch wieder korrekt zusammengebaut wird.

Niemand wird sich die Mühe machen einen langen und komplexen Link manuell in den Browser einzutippen. Das ist vor allem beim Thema CrossCommerce ein sehr wichtiger Aspekt wenn Sie in Ihren Printanzeigen Produktgruppen oder spezielle Produkte bewerben.

Wenn Sie ihren Link in Social Media teilen möchten ist es oft nicht möglich die Link-Beschreibung anzupassen. Eine lange, kryptische URL, die vielleicht sogar länger ist als der kurze Text den Sie dazu schreiben, sieht nicht nur unschön sondern auch unprofessionell aus.

Genau hier kommen Short-URLs und URL-Shortener ins Spiel.

Wieso sind Short-URLs sinnvoll und wie funktionieren URL-Shortener?

Technisch gesehen sind URL-Shortener Dienste, die aus einer langen, oft kryptischen URL eine kleine, kompakte URL erstellen und mittels HTTP-Weiterleitung auf die ursprüngliche Zielseite verweisen. So wird aus dem Link dieses Beitrags (http://www.netzstrategen.com/sagen/short-urls-was-ist-das-und-was-nutzen-sie/) die handliche Short-URL netz.ly/shorturls. Diese Short-URL ist zum einen einfacher zu merken und zum anderen leichter und schneller manuell einzutippen.

Ein weiterer Vorteile von Short-URLs ist die Möglichkeit die ursprüngliche URL zu modifizieren und mit Parametern anzureichern. Dadurch können die Nutzer, die die URL aufrufen, mittels Kampagnen-Tracking segmetiert werden. So ist es möglich herauszufinden wie viele Nutzer über die unterschiedlichen Kanäle (z.B. Social Media, E-Mail-Newsletter und Printanzeige) auf die Zielseite gelangen und der Erfolg der einzelnen Kanäle kann besser gemessen und bewertet werden.

Kritik an URL-Shortenern

Ein häufiges Argument gegen URL-Shortener ist der Verlust der Brandingmöglichkeit. Auch das Risiko den Traffic über einen Dritten laufen zu lassen ist eine gern genommene Begründung. Dienste wie Bitly bieten mittlerweile jedoch die Möglichkeit eine eigene Domain zu verwenden, sodass auch Kurz-URLs entsprechend gebrandet werden und Vertrauen beim Nutzer schaffen können. Öffentliche URL-Shortener bieten außerdem immer die Gefahr, dass sie irgendwann abgeschaltet werden. Wer seinen Traffic nicht über Dritte laufen lassen möchte und sich nicht von diesen abhängig machen will, kann einen selbstgehosteten URL-Shortener wie YOURLS verwenden.

YOURLS

YOURLS ist eine Open Source Software die Sie auf Ihren eigenen Server installieren können. Somit sind Sie völlig unabhängig von Drittanbietern und haben die volle Kontrolle. Die Short-URLs können sowohl per Zufall generiert, als auch frei benannt werden. Sollte sich die Zielseite einmal ändern, muss nicht zwangsläufig eine neue Short-URL generiert werden, eine einfache Anpassung der Ziel-URL ist möglich. Zudem können mit YOURLS Statistiken direkt im URL-Shortener abgerufen werden.

Und was ist mit SEO?

Solange die URL-Weiterleitung mittels 301 Weiterleitung erfolgt hat ein URL-Shortener keinerlei negativen Einfluss auf SEO. Durch die Weiterleitung wird der Suchmaschine mitgeteilt, dass der Link permanent umgezogen ist. So weiß die Suchmaschine, dass der eigentliche Inhalt unter der langen URL zu finden ist und berücksichtigt die Short-URL nicht.

Matt Cutts, von Google sagt dazu folgendes:

Die Vorteile von URL-Shortener zusammengefasst:

  • leicht merkbare URLs
  • leicht eintippbare URLs
  • frei wählbare URLs
  • Ziel-URL jederzeit änderbar
  • Verknüpfung von Online und Offline in crossmedialen Kampagnen
  • genauere Traffic-Analyse / Segmentierung der Nutzer pro Kanal

Nutzen Sie bereits URL-Shortener? Welche Erfahrungen haben Sie gemacht?

Alle Beiträge von Dominik

Unsere meistgelesenen Beiträge

Zwei Jahre Chromebook: Ein Erfahrungsbericht

Google Chromebook
|
Gute 25 Jahre PC-Nutzung - von Anfang an mit Windows. Dann raucht im wahrsten Sinne des Wortes mein teures und gar nicht so altes Lenovo-Notebook ab. Und ich bestelle mir einfach ein Chromebook und bin schneller weg aus der Windows-Welt, als ich es für möglich gehalten hätte. Zwei Jahre ist das nun her - und ich habe zwischendurch immer wieder über meine Erfahrungen mit dem Chromebook berichtet.