IVW DigiBench November 2014 – Mobile Klickfreude und Desktop-Flaute

Über 200 Mio. weniger PI und über 30 Mio. weniger Visits auf den Nachrichtenseiten im November? Was war denn da wieder los? Wir haben es uns angesehen und interessante Fakten sowie plausible Antworten gefunden.
  • 30 Mio. weniger stationäre Visits und 200 Mio. weniger stationäre PI zum Vormonat
  • 80. Mio mehr mobile Visits seit Januar in Summe der Segmente
  • Nationale Plattformen haben mobil mehr PI/Visit als stationär
  • Lokale und regionale Plattformen verlieren weiter beim mobilen Engagement
  • Stillstand scheint ein wenig das Motto des Monats November 2014 zu sein – zumindest im Desktop-Netz. Egal ob Unique User, Visits oder Page Impressions – im stationären Umfeld geht’s nicht wirklich vorwärts. Aufgrund der leicht gesunkenen Visits und den stagnierenden Unique Usern (bis September) geht auch die Nutzertreue im Q3 zurück – nur die regionalen Anbietern haben ein ganz leichtes Nachkomma-Plus in Ihrer Nutzertreue.

    netzstrategIVW Unique User November 2014en - DigiBench - IVW Visits Desktop 10-2014
    Über das gesamte Jahr hinweg stagniert die Entwicklung der Unique User auf den Nachrichtenportalen.
    IVW Visits November 2014
    Auch bei den Visits ist in dem Zick-Zack-Kurs keine echte Tendenz abzulesen.
    IVW PI November 2014
    Die Page Impressions haben es nach der WM nicht mehr auf das Niveau vor dem Event geschafft.

    Die stationären Visits und PI läuten die Weinachtszeit ein

    In Summe stehen die nationalen Portale aber nach wie vor mit Abstand auf dem ersten Platz der Nutzertreue mit 5,63 Visits pro Unique im Monat. Regionale Player liegen mit 3,44 Visits nur knapp vor dem lokalen Anbietern mit 3,3 Besuchen im Monat. Offenbar ist die erwartete Aktualisierungsrate der Portale ein Paramter, nach dem die Nutzer ihre Besuchsfrequenz ausrichten. Wir sind gespannt auf die Zahlen für das vierte Quartal der AGOF.

    IVW Nutzertreue November 2014
    Bei der Nutzertreue zeigen die nationalen Portale, dass es auf die Aktualisierungsfrequenz ankommt.

    Aber auch auf den aktuelleren IVW-Zahlen sind wenige positive Trends abzuleiten. 30 Mio. weniger Desktop-Visits und 200 Mio. weniger stationäre Page Impressions müssen „geschluckt“ werden und leiten die saure Weihnachtsgurkenzeit für die Portale ein.

    Das Engagement fällt auf den niedrigsten Punkt des Jahres

    Im Rahmen des PI-Rutschs fällt auch das Engagement auf den Jahrestiefpunkt von nur noch 4,4 Seiten pro Besuch – über eine Seite weniger im Vergleich zum klickstarken Juni mit 5,67 PI/Visit. Multipliziert mit den durchschnittlichen monatlichen Visits kommt so die große Differenz zu den stärkeren Monaten zusammen.

    Auch im Engagement-Keller führen die regionalen Plattformen mit 4,88 PI/Visit die Gruppen an und erzielen fast eine PI mehr pro Besuch als nationale und lokale Anbieter. Logische Gründe dafür aus unseren Projekten sind zum einen die tieferen Navigationsstrukturen mit den Regionen und Orten – aber natürlich auch die Klickstrecken wie Bildergalerien von lokalen Events, auf denen sich die Benutzer gezielt selbst und Bekannte suchen.

    IVW Engagement November 2014
    Aufgrund der stark fallenden PI-Werte nimmt auch das Desktop-Engagement ab.

    Mobile erreicht schleppend das Jahreshoch

    Wenig überraschend ist auch das stete – jedoch leicht gebremste Wachstum der mobilen Visits. Diese sind nun mit 348 Mio. nach vier Monaten sogar über dem Niveau des Super-Events „Fußball-WM“ im Juli (344 Mio.). Es etabliert sich also weiter im Nutzungsverhalten. So richtig vorwärts geht’s allerdings nur bei den nationalen Playern, die fast 6 Mio. Visits zum Oktober draufpacken. In Summe schaffen da regionale und lokale Anbieter nur ca. 2 Mio.

    Durch die fallenden stationären Visits ist das Wachstum des Mobile Share bei den Besuchen natürlich befeuert. 28% der Besuche finden Mittlerweile im Schnitt mobil statt – Und da alle Anbieter sehr nahe beieinander liegen ist auch hier abzulesen, dass es nicht unbedingt um die Angebote und deren Qualität geht – sondern um ein generelles Nutzerverhalten und deren Erwartungen an die Plattformen.

    IVW Mobile Share Visits November 2014
    Der mobile Anteil an den Visits wächst weiter – wenn auch etwas langsamer als zuvor.

    Im Gegensatz dazu sind nur 20% der Page Impressions im November mobil. 80% spielen sich im stationären Browser ab – wobei hier die Realität für nationale Player eine andere ist. Dort liegt der Share bei den PI nämlich bei fast 30% und sogar etwas höher als bei den Visits.

    IVW Mobile Share PI November 2014
    Auch bei den PI geht es voran – langsam aber sicher – und mit einer größeren Spreizung als bei den Visits.

    Mobiles Engagement spaltet die Segmente

    Schon anhand dieser Zahlen ist klar, dass es mit dem mobilen Engagement weiterhin nur bei den nationalen Portalen gut bestellt ist. Regional und lokal wird einfach weniger „getoucht“ als auf dem Desktop. Gut 2 PI weniger pro Besuch machen die Nutzer hier. Deutlich besser die Ausbeute bei den nationalen Plattformen – diese schaffen pro Besuch mobil sogar mehr PI als auf dem Desktop: 4,23 PI pro Visit gibt es hier vs. 4,08 auf dem Desktop.

    Engagement-Vergleich November 2014
    Beim Verglich des Engagements nach Endgeräten wird klar, von wem man wo etwas lernen kann.

    Meine Meinung

    Mehr Nutzer scheinen für Nachrichten zu „normalen“ Zeiten einfach nicht zu gewinnen sein. Könnte nicht einfach jeden Monat WM sein…? Ernsthaft – es muss einfach davon ausgegangen werden, dass wir es mit einem abgeschlossenen Markt zu tun haben, auf dem es nur noch einen Verdrängungskampf gibt und kaum mehr neue Web-Nutzer für die Nachrichtenportale zu begeistern sind. Wären wir doch nur nicht im Deutschen gefangen… vielleicht muss es doch mehr englischsprachige Angebote aus Deutschland geben? Und vielleicht müssen wir lokale, thematische Nischen doch ernster nehmen und investieren, um vorwärts zu kommen.

    Auf der anderen Seite bleibt den nationalen Playern das Problem der Monetarisierung der mobilen Reichweite erhalten – vor allem, da dort scheinbar produktseitig viel richtig gemacht wird. Und lokal/regional? Da muss dringend nachgearbeitet werden – denn während der Share der mobilen Visits wächst geht das Engagement bei den mobilen Besuchen zurück – die Leute kommen also und erwarten ein tolles Mobil-Portal; werden aber scheinbar enttäuscht und verlassen die Seite wieder.

    Wie bereits geschrieben geht es ja im stationären mit den gleichen Inhalten, das Interesse länger aufrecht zu erhalten. Als muss es doch auch mobil möglich sein!

    Auch wieder was gelernt? Dann jetzt hier die komplette Auswertung anschauen – es gibt noch weitere spannende Erkenntnisse zu den Entwicklungen der stationären und mobilen PI, der digitalen Penetration sowie der Marktanteile der Segmente an vermarktbaren Visits.

    Alle konkreten, absoluten Zahlen und Prozentwerte sowie eine individuelle Auswertungen für einzelne Titel und Marken bieten wir ebenfalls an. Und natürlich können wir auch noch tiefer eintauchen für konkrete Analysen und Themen. Interesse? Schreiben Sie uns eine Mail mit Ihren Ideen!

    Hier finden sich die Hintergründe, wie sich die Kennzahlen zusammensetzen und welche Titel/Marken in unserem digitalen Benchmark sind sowie diese von uns gruppiert werden.

    Eine Übersicht aller Benchmarks finden Sie hier – und wer direkt weiterlesen möchte kommt hier zum Vormonat.

    Alle Beiträge von André

    Unsere meistgelesenen Beiträge

    Zwei Jahre Chromebook: Ein Erfahrungsbericht

    Google Chromebook
    |
    Gute 25 Jahre PC-Nutzung - von Anfang an mit Windows. Dann raucht im wahrsten Sinne des Wortes mein teures und gar nicht so altes Lenovo-Notebook ab. Und ich bestelle mir einfach ein Chromebook und bin schneller weg aus der Windows-Welt, als ich es für möglich gehalten hätte. Zwei Jahre ist das nun her - und ich habe zwischendurch immer wieder über meine Erfahrungen mit dem Chromebook berichtet.