Google verwendet keine Meta-Keywords

Bitte verwendet keine Meta Keywords mehr. Tut es nicht, lasst es sein. Spart euch Zeit, Geld, Mühe - und erspart euch die Google-Strafe für Keyword-Stuffing, die zum Glück nur im Extremfall droht. Danke.

Immer wieder erreichen uns – mehr oder weniger aufgeregt – Meldungen unserer Kunden die in etwa so lauten:

„Mir wurde gesagt/ich habe gesehen, dass Sie auf meiner Seite die Meta-Keyword nicht gepflegt haben! Macht das sofort, ich dachte ihr habt meine Seite ist für Suchmaschinen optimiert!?“

Zudem sehen wir immer wieder aktuelle Projekte (also nagelneue Websites!), bei denen Agenturen und/oder Mitarbeiter (hoffentlich) aus Unwissenheit die Meta-Keywords pflegen.

So findet ihr heraus (in Chrome oder Firefox), ob auf eurer Website die Meta Keywords gepflegt sind:

  1. Website im Browser aufrufen.
  2. Rechter Maus-Klick: Seitenquelltext anzeigen
  3. Nun seht ihr den Quellcode der Seite. Am besten mit Strg+S nach „meta“ oder „keywords“ suchen

Wenn ihr dann soetwas findet:
meta-keywords-gepflegt
heisst es: aktiv werden, Keywords löschen und am besten von den Programmierern das Feld entfernen lassen!

Bereits seit 2009 gibt es von Google ein offizielles Statement zum Thema Meta Keywords:

„Google does not use the keywords meta tag in web ranking.“

Wenn euch also ein „Angebot“ ins Haus flattern (von wem auch immer) und empfielt, das Meta-Tag „Keywords“ zu pflegen, könnt ihr das getrost vergessen. Dieser Mensch hat entweder keine Ahnung (was vorkommen kann, aber eher selten der Fall ist) oder will einfach nur euer Geld. Daher lasst euch nicht beeindrucken und schickt als Antwort einfach den folgenden Link zurück:

Google does not use the keywords meta tag in web ranking.

Alle Beiträge von Stephan

Unsere meistgelesenen Beiträge

Zwei Jahre Chromebook: Ein Erfahrungsbericht

Google Chromebook
|
Gute 25 Jahre PC-Nutzung - von Anfang an mit Windows. Dann raucht im wahrsten Sinne des Wortes mein teures und gar nicht so altes Lenovo-Notebook ab. Und ich bestelle mir einfach ein Chromebook und bin schneller weg aus der Windows-Welt, als ich es für möglich gehalten hätte. Zwei Jahre ist das nun her - und ich habe zwischendurch immer wieder über meine Erfahrungen mit dem Chromebook berichtet.