Google in Obi!

Wer kennt das Problem nicht: "Mal schnell in den Baumarkt" - und dann verbringt man doch Stunden in diesen Konsumtempeln für Männer, weil man sich auf der Suche nach den passenden Artikeln in den unzähligen Gängen schnell verliert und verirrt.

Wie gut, dass man nun seinen Einkauf schon digital vorbereiten kann – mit Google Maps lassen sich jetzt nämlich die ersten Obi-Märkte digital durchschreiten – per „Streetview“.
Für lokale Händler ist das natürlich eine große Chance, Nutzer können Ladengeschäfte damit schon vor dem eigentlichen Besuch oder zum Beispiel ausserhalb der Öffnungszeiten erkunden. Besonders für Neukunden ist das Tool interessant, die so einen guten Eindruck vom Ladengeschäft bekommen.

Auch in Deutschland kann man inzwischen seinen Laden von Google-zertifizierten Fotografen ablichten lassen und aus diesen Bildern dann einen virtuellen Rundgang auf Google Maps erstellen.

Hier findet ihr alle Informationen zu „Google Maps Business Photos“ und auch ein Verzeichnis von Fotografen.

PS:
Auch hier mal wieder unser Tipp: Seid so authentisch wie möglich und zeigt eure Läden, wie sie sind!
(Obi scheint das auch zu tun – Zitat eines Kommentators bei Google+: „Cool … sogar wie in echt .. nirgends n Verkäufer :D“)

Alle Beiträge von Stephan

Unsere meistgelesenen Beiträge

Zwei Jahre Chromebook: Ein Erfahrungsbericht

Google Chromebook
|
Gute 25 Jahre PC-Nutzung - von Anfang an mit Windows. Dann raucht im wahrsten Sinne des Wortes mein teures und gar nicht so altes Lenovo-Notebook ab. Und ich bestelle mir einfach ein Chromebook und bin schneller weg aus der Windows-Welt, als ich es für möglich gehalten hätte. Zwei Jahre ist das nun her - und ich habe zwischendurch immer wieder über meine Erfahrungen mit dem Chromebook berichtet.