Besser googlen – 8 praktische Google Hacks

Es gibt viele Suchparameter, die nicht nur für SEOs und/oder Techies spannend sind und die die Google-Suchergebnisse noch weiter verbessern. Wie du auch als "privater Surfer" von diesen Google Hacks profitieren kannst, erfährst du in diesem Artikel.

site-Abfrage

Aus SEO-Sicht ist das häufig ein erster Check: Wie viele Unterseiten und Subdomains einer Seite existieren denn bei Google im Index? Die Suche nach site:netzstrategen.com liefert die Antwort, es sind ca. 3.040. Das lässt sich natürlich weiter verfeinern, so bekommt man man mit site:akademie.netzstrategen.com nur Seiten dieser Subdomain, also unserer Akademie.

Als privater Anwender hat dieser Suchparameter eine sehr nützliche Funktion, wenn man ihn um einen Suchbegriff ergänzt: site:t3n.de seo tool test durchsucht nur die Seite t3n.de nach den Begriffen seo tool test.

Besser suchen mit Google

Alte Bildersuche mit &sout=1 erzwingen

Vielleicht erinnerst du dich noch an die alte Google-Bildersuche. Sie war nicht so schick wie die neue, es gab kein infinite Scrolling. Dafür waren die Filter schneller zu erreichen und, besonders für Analysen wertvoll, es wurde die Anzahl der gefundenen Bilder ausgegeben. Nutzt du die site-Abfrage in der Bildersuche kannst du in Kombination mit dem URL-Parameter &sout=1 so erkennen, wie viele Bilder einer Domain Google im Index hat. Diesen Parameter musst du allerdings händisch in der Such-URL ergänzen, nachdem du die Suche gestartet hast.

Google Hacks alte Bildersuche erzwingen
Alte Google-Bildersuche mit &sout=1 erzwingen

intitle – Titel durchsuchen

Eine weitere schöne Funktion ist, die Title/Überschriften einer Website bzw deren Unterseiten zu durchsuchen. Häufig entspricht der Meta-Title (also das, was du in den Suchergebnissen als Überschrift bei einem Treffer siehst) der Hauptüberschrift. So kannst du zum Beispiel herausfinden, welche Artikel der Spiegel über Böhmermanns Schmähgedicht veröffentlicht hat: site:spiegel.de intitle:schmähgedicht

inurl – Seiten-URL durchsuchen

Sehr ähnlich zu intitle ist inurl, nur dass hier eben die URLs durchsucht werden. inurl:agbs karlsruhe zeigt beispielsweise alle Firmen mit Bezug auf Karlsruhe, die nicht wissen, dass AGB schon im Plural ist und daraus kurzerhand „Allgemeine GeschäftsbedingungenS“ machen 😉

Aus SEO-Sicht können in Kombination mit dem site-Operator Bereiche einer Website durchsucht werden, die sich mit dem Thema Webanalyse beschäftigen. So liefert site:netzstrategen.com/sagen/ inurl:webanalyse alle Blogartikel, die sich mit diesem Thema beschäftigen.

Negieren: Ausschlussparameter

Aufbauend auf dem vorherigen Beispiel kann es auch sehr spannend sein zu schauen, welche URLs „webanalyse“ enthalten, aber kein Artikel sind. site:netzstrategen.com -site:netzstrategen.com/sagen/ inurl:webanalyse liefert entsprechend nur Treffer, die „webanalyse in der URL haben, aber nicht im Blog verankert sind. Das kann dann hilfreich sein, wenn du prüfen möchtest, ob ein Thema unter Umständen zu wenig fokussiert über die Website verteilt ist.

Als privater Anwender hilft dir ein Ausschlussparameter beispielsweise wenn du auf der Suche nach einem Laufrad bist. Das gibt es nämlich nicht nur für den Nachwuchs, sondern auch für Hamster. Wenn du dann auch noch weißt, dass du ein Laufrad von Puky suchst, kannst du die Marke einschließen und diese Suchphrase nutzen: laufrad -hamster +puky. Während sie Suchanfrage „laufrad“ 2.390.000 Treffer liefert, bekommst du über den beispielhaften Filter eine schon stark eingeschränkte Auswahl, die viel besser zu deiner Intention passt, nämlich nur noch 358.

filetype: Suche nach Dateityp

Das Internet bietet viel mehr als nur Websites, zum Beispiel PDFs. Die können natürlich auch ganz konkret ge- und durchsucht werden. Mit filetype:pdf „local seo“ bekommst du PDFs (in der Regel Checklisten, Case Studies, How tos, …) zum Thema Local SEO.

Auf diese Weise kannst du auch prüfen, ob die PDFs deiner Website im Index sind und – falls sie das gar nicht sein sollen – mit entsprechenden Maßnahmen die Indexierung steuern. Dass damit einige Probleme haben, zeigt eine Suche nach filetype:pdf „streng vertraulich“…

Nach Wortgruppen suchen

In den Beispielen oben sind schon einige Mal Anführungszeichen um einzelne Worte aufgetaucht. Das hat zum Ziel, dass nur Websites in den Suchergebnissen auftauchen, die nur die so eingeschlossene Wortgruppe beinhalten. Das lässt sich auch auf intitle anwenden, also beispielsweise intitle:“Google Analytics SEO Dashboard“.

Suche mit Platzhalter

Die Suche mit Platzhalter ist vor allem dann spannend, wenn du dich mit der Keywordrecherche auseinandersetzt. Ganz konkret hilft dir das, wenn du auf der Suche nach Fragen von Suchenden bist, die du dann bei dir auf der Website beantworten kannst. Gibst du „wie seo“ in die Google-Suche ein und ergänzt danach ein * direkt vor seo, spuckt die Auto Suggest Fragen zum Thema aus:

Google- Suche mit Platzhalter
Google-Suche mit Platzhalter

Fazit Google Hacks

Nutzt du bereits Google Hacks? Welche weiteren haben einen praktischen nutzen für dich? Verrate es mir in den Kommentaren! Natürlich gibt es noch viele weitere Google Hacks und Möglichkeiten diese einzusetzen, wirf doch auch mal einen Blick auf die Google Suchoperatoren Übersicht.

Alle Beiträge von Dominik

Unsere meistgelesenen Beiträge

Zwei Jahre Chromebook: Ein Erfahrungsbericht

Google Chromebook
|
Gute 25 Jahre PC-Nutzung - von Anfang an mit Windows. Dann raucht im wahrsten Sinne des Wortes mein teures und gar nicht so altes Lenovo-Notebook ab. Und ich bestelle mir einfach ein Chromebook und bin schneller weg aus der Windows-Welt, als ich es für möglich gehalten hätte. Zwei Jahre ist das nun her - und ich habe zwischendurch immer wieder über meine Erfahrungen mit dem Chromebook berichtet.