Facebook verifiziert Accounts & Seiten

Nicht überall wo ein Markenname drauf steht, steckt auch einer dahinter. Doch wie kann der User im Account-Dschungel erkennen, ob es sich um die „echte“ Marke oder das „echte“ Unternehmen handelt?

Auf diese Fragestellung reagiert jetzt auch Facebook mit der Einführung von sogenannten „verified pages“ . Öffentliche Persönlichkeiten oder Seiten mit einer Vielzahl an Abonnenten werden von Facebook selbst verifiziert. Somit kann der tatsächliche Eigentümer bzw. Nutzer der Seite besser erkannt werden. Die von Facebook authentifizierten Seiten erhalten hinter dem Namen einen blauen Punkt mit Häkchen, der auch in der Suchfunktion angezeigt wird. Also eine Art „Prüfsiegel“.

Bildschirmfoto 2013-10-25 um 11.38.35

Wie man seine Seite verifizieren kann

Man kann seine Seite entweder über einen Anruf über die offizielle Telefonnummer des Unternehmens, oder über das Hochladen eines offiziellen Dokuments mit Adresse und Name des Unternehmens verifizieren lassen. Für beide Möglichkeiten muss man in die Seiteneinstellungen im Punkt „Allgemein“ auf „Seitenbestätigung“ klicken und den Schritten folgen.
Bei der Verifizierung über einen Anruf wird ein Code durchgesagt, welcher anschließend eingegeben werden muss. Bei der Prüfung via Dokument werden die Angaben anschließend von Facebook gegengeprüft.
Innerhalb von Tagen kommt dann eine Bestätigungsemail oder eine Benachrichtigung in Facebook über den Verifizieurngsstatus.

Alle Beiträge von Eva

Unsere meistgelesenen Beiträge

Vier Jahre Chromebook: Ein Erfahrungsbericht

Google Chromebook
|
Gute 25 Jahre PC-Nutzung - von Anfang an mit Windows. Dann raucht im wahrsten Sinne des Wortes mein teures und gar nicht so altes Lenovo-Notebook ab. Und ich bestelle mir einfach ein Chromebook und bin schneller weg aus der Windows-Welt, als ich es für möglich gehalten hätte. VierJahre ist das nun her - und ich habe zwischendurch immer wieder über meine Erfahrungen mit dem Chromebook berichtet.