Mein Praktikumsbericht

Meine Zeit bei den Strategen: Lasst mich Euch in meine Erfahrungen und Erlebnisse über diesen Monat mitnehmen.

Am Donnerstag den 1. September ging es los.
Ich backe sehr gerne, weshalb es zum Einstieg gleich etwas frisches zum Naschen gab.


Anschließend durfte ich mit Dominik Horn und Anna Gienger bei einem Workshop mit Kunden dabei sein. Das war für mich sehr interessant, ich wusste gar nicht, dass man so viel rausfinden kann. „Wie oft wird was in Google gesucht? Bei welchen Schlagworten wird mir als erstes welche Seite angezeigt?“
Am Freitag war dann der erste Tag im Büro am Schreibtisch. Um mitarbeiten zu können, bekam ich erstmal eine eigene Mailadresse. Dann ging es mit meiner ersten Aufgabe los, die sich über die ganze Zeit ziehen wird, Weihnachtsgeschenke für die Kunden suchen und Angebote einholen.
Für Elena Schneider durfte ich diverse Bilder suchen um eine Kundenwebsite zu erweitern.

Am Montag ging dann meine erste komplette Woche los. Mira Sturm ist für die Praktikumszeit meine Hauptansprechperson. Sie ist für das interne Marketing der Netzstrategen zuständig und da ich später auch in die Richtung Marketing gehen möchte, darf ich an ihrer Seite arbeiten.
Nach dem Strategenmittag durfte ich dann auch praktisch und nicht nur digital arbeiten.
Plakate rahmen, Karten ausschneiden usw.
Der Strategenmittag ist ein gemeinsames Mittagessen, an dem alle Anwesenden zusammen essen. Jede Woche kocht ein anderer Stratege – diese Woche war Dominik Horn an der Reihe und es gab eine Tomatengemüsesuppe mit Baguette. Sehr lecker!


In den folgenden Tagen gab es immer wieder kleine Aufgaben, bei denen ich helfen durfte. So habe ich zum Beispiel einen Einblick in Mailchimp bekommen. Das ist ein Tool welches meist dazu verwendet wird um einen Newsletter senden oder mit einer Website zu verknüpfen.
Ebenso durfte ich das Kennenlernen von eventuell zukünftigen Kunden begleiten. In solch einem Gespräch geht es darum die Firma kennenzulernen. „Welche Aufgaben stehen an? Auf welche Zielgruppe soll eine spätere Website und – oder Social Kampangen zugeschnitten sein?“ Um diese Themen im Detail anzugehen, gibt es für die jeweiligen Kunden immer einen sogenannten Kickoff-workshop. Solch einen Workshop habe ich bisher noch nicht erlebt – mal sehen, ob sich noch die Möglichkeit ergibt. Ich bin jetzt schließlich erst eine Woche in meinem Praktikum.
Am Donnerstag nutzte ich die Gelegenheit und setzte mich in einen Workshop von Peter Klement zum Thema „Schreiben für das Netz“, die Teilnehmer waren Redakteure einer regionalen Zeitung. Heute am Freitag habe ich für euch diesen Blogbeitrag verfasst.

Die zweite Woche

Meine zweite Woche startet am Montag und am Montag ist bekanntlich Strategenmittag. Überraschender Weise war niemand zum Kochen eingetragen, was mich spontan dazu beförderte das Essen für diesen Strategenmittag zu kochen. Mit der Unterstützung von Mira und Anna wurde unsere Kürbissuppe richtig gut.

Zu Besuch war diesen Montag auch Christina Dilio aus Köln, sie ist seit Anfang September fester Bestandteil des Strategenteams. Die Vorstellungsrunde in der die Kollegen erzählten was ihr Tätigkeitsfeld ist, begleitete ich und bekam so noch einige Informationen über die Netzstrategen.
Am Dienstag morgen erwarteten Doro und ich einen Kunden, für den Sie ein bestehendes Tool neu gestaltet hat. Bei der Besprechung ergaben sich noch kleine Veränderungen und Ideen die das Tool zusätzlich verbessern sollen.
Nach dem Mittagessen kam Shimi die mit uns eine Englischstunde machte. Durch das neue Büro in Barcelona ist es wichtig, dass alle mit ihren Englischkenntnissen auf dem Laufenden sind, daher kommt Shimi jede Woche vorbei. Bei dem schönen Wetter saßen wir in einer kleinen Runde draußen.

Danach machte ich für den Newsletter den ich letzte Woche eingerichtet hatte einige Vorschläge für Templates in die später nur noch der Text eingefügt werden muss.

Der Mittwoch startete wieder mit einem Kundengespräch. Diesesmal durfte ich Anna begleiten, die mit dem Kunden die Daten auf Google Analytics und Facebook betrachtete. Was hat sich seit dem aktiven Posten auf Facebook und dem neuen Blog auf der Website an den Besucherzahlen und -zeiten geändert. Interessant wie viel die regelmäßige Interaktion bewirken kann. Mittags habe ich für Elena erneut Bilder für eine Kundenwebsite gesucht, diese in eine passende Größe geschnitten und auf die jeweiligen Seiten eingebettet.

Am Donnerstag bietete sich nochmal die Möglichkeit den Workshop zum Thema „Schreiben im Netz“ zu besuchen. Da Peter dieses Mal einen etwas anderen Ablauf plante setzte ich mich dazu und erlebte dieses Mal auch die praktische Anwendung mit.

Heute am Freitag startete ich mit Praktikantenaufgaben, aber das muss natürlich auch mal sein. Um bei den zahlreichen Workshops, die praktische Umsetzung zubieten wurden zehn neue Chromebooks angeschafft. Diese mussten ausgepackt, beklebt und nummeriert werden. Um einen kompletten Überblick zu bekommen war ich heute bei Dao van Luong und habe dort einen kleinen Einblick in die Buchhaltung bekommen.
Anschließend brachte ich meinen Blog eintrag auf den neusten Stand, sonst würde meine zweite Woche nicht wie versprochen heute online gehen.
Das gemeinsame Mittagessen wurde gleichzeitig als Informationsaustausch genutzt. So hat uns André Hellmann über Pläne um Bezug auf Sinus-Mileus und neue Personas aufgeklärt.
Daraus ergab sich eine Aufgabe für Mira und mich, welche in den nächsten Wochen bearbeitet wird ergeben.

Die dritte Woche

Der Montagmorgen startete für mich mit einer Aufgabe von Stephan Sperling. Für eine seiner zu betreuenden Kundenwebseiten waren diverse Markenlogos zuzuschneiden und neu in die Seite einzubetten. Durch Aufgaben wie diese bekomme ich immer mehr Erfahrung im Arbeiten mit WordPress.
Zum Kochen für den Strategenmittag war diese Woche Dao an der Reihe. Es gab gebratene Nudeln. Zum Nachtisch sollte es von Anna und Mira Dampfnudeln mit Vanillesoße geben. Da Anna und Mira am Vormittag in einer Besprechung waren, sollte ich die Dampfnudeln formen. Das Anbraten überlies ich nach einem Fehlversuch lieber Anna und Mira, was unseren Nachtisch auf den Nachmittag schob.

Am Dienstag war noch einiges für die Feierabendveranstaltung „Schweinecodelett_n“ zu erledigen. So war der Plan T-Shirts bedrucken zu lassen. Eine Idee welche Motive auf die T-Shirts sollten war bereits vorhanden, doch die Suche und leichte Veränderungen an der Schrift mussten noch gemacht werden. Diese Veränderungen übernahm Timo Gauweiler, da uns die Zeit etwas Druck machte. Nach der Mittagspause machte ich mich auf den Weg in die Innenstadt, T-Shirts kaufen und bei einem Copy-Shop bedrucken lassen. Ziel war es im Rahmen der CODE_n Entwickler anzusprechen und ihr Interesse an einen Job bei den Netzstrategen zu wecken.

Beim Feierabend war ich leider nicht dabei, da mir es bereits den Mittag über nicht so gut ging. Dies hatte auch zur Folge, dass ich am Mittwoch einen Tag krank zu Hause blieb um mich auszukurieren.
Am Donnerstag konnte ich wieder fit starten. Zu Beginn half ich Anna beim Aufbau zu einem Workshop im Obergeschoss. Danach bestellte ich Poster von Landkartenausschnitten für die Standorte der Büros – Karlsruhe, Köln und Barcelona – diese werden bald die Wände im Büro zieren.
Für Elena durfte ich mich nach dem Formatieren einer Tabelle daran probieren, diese als Verteiler in Mailchimp zu verknüpfen – es hat geklappt. Danach gab Sie mir eine kurze Einführung wie sich in WordPress ein Formular erstellen lässt und ich durfte selbst Hand anlegen und zwei neue Formulare erstellen. Bei Fragen und Problemen habe ich Unterstützung und Erklärungen von Elena bekommen. Das selbstständige Arbeiten macht mir sehr viel Spaß und bringt meine Praxiserfahrung immer weiter vorran. Dazwischen sollte ich in Photoshop, mit dessen Umgang ich bereits vertraut bin, aus einem Bild zwei Neue erstellen die Elena anschließend auf der Kundenseite veröffentlicht.

UPDATE:

Die vierte Woche und damit letzte Woche

Montags war wieder Strategenmittag. Stefan bekochte uns mit Kartoffelsalat, Weißwürsten, Rohkost und selbst gebackenem Brot. Zum Nachtisch gab es noch Kuchen den ich zum Start meiner letzten Woche mitbrachte. Den restlichen Tag bearbeitete ich die Formulare in WordPress weiter.
Am Dienstag habe ich mit Elena meine Arbeit an den Formularen besprochen. Einige Einstellungen, die ich zuvor nicht kannte, machten das lange Formlar übersichtlicher für den Benutzer. Zum Mittagessen kam Shimi vorbei um mit uns ein wenig Englisch zu sprechen. Danach stand das Einbauen von Bildern auf die Startseite einer Kundenwebsite auf meinem Plan.
Der Mittwoch morgen startete mit einer Besprechung für Doro, Mira und mich. Da dies meine letzte Woche ist, sollte ich die Beiden auf den aktuellen Stand bezüglich der Weihnachtspräsente bringen.
Anschließend konnte ich die in der ersten Woche recherchierten Bilder, zuschneiden und auf die Kundenseite einbauen.
Am Donnerstag konnte ich aufgrund einer Pflichtveranstaltung in der Uni nicht im Büro sein.
Mein letzter Tag am Freitag startete mit Mailchimp, hier habe ich für einen weiteren Kunden Templates erstellt und automatische Übersetzungen mit einer schönerern Ausdrucksweise ergänzt. Danach durfte ich an Michaels Mac mit Illustrator für Elena ein Logo auf neue Größen skallieren. Zum Schluss ging es für mich nochmal an meinen letzten Blogeintrag.

Fazit:

Das Praktikum bei den Netzstrategen war für mich eine sehr coole und erlebnisreiche Zeit. Ich habe viel Neues gelernt und anwenden dürfen.
Das Team hat mich so herzlich empfangen, dass ich mich gleich wie ein Teil der Strategenfamilie gefühlt habe.

Alle Beiträge von Eva-Vanessa

Unsere meistgelesenen Beiträge

Zwei Jahre Chromebook: Ein Erfahrungsbericht

Google Chromebook
|
Gute 25 Jahre PC-Nutzung - von Anfang an mit Windows. Dann raucht im wahrsten Sinne des Wortes mein teures und gar nicht so altes Lenovo-Notebook ab. Und ich bestelle mir einfach ein Chromebook und bin schneller weg aus der Windows-Welt, als ich es für möglich gehalten hätte. Zwei Jahre ist das nun her - und ich habe zwischendurch immer wieder über meine Erfahrungen mit dem Chromebook berichtet.