Peters Kolumne – Die alten Männer reiten wieder (auf Facebook)

Auch wenn es der Titel vermuten lässt, geht es nicht um fragwürdige Produktionen der deutschen Erotikindustrie. Für das Bild, das ihr jetzt im Kopf habt, übernehme ich übrigens keine Verantwortung. Eigentlich wollte ich nur mal eine Kolumne darüber schreiben, die sich mit den positiven Dingen des digitalen Lebens beschäftigt und nicht mit Identitätsdiebstahl, Vollhorsten und ideologisierten Quatschköpfen.

Wir sagen ja gerne, dass das Internet total schnell ist und wir das auch sind. Im Umkehrschluss bedeutet das aber auch, dass wir alle ein paar hundert Jahre alt sind. Klingt verrückt, ist aber so. Denn Internetjahre funktionieren ähnlich wie Hundejahre, nur noch schneller. Als jemand, der an der Schule als Teenager noch die Glorie des AOL-Chats mit erleben durfte, macht mich das zu einem Methusalem mit gefühlten zweihundert Jahren auf dem Buckel.

I’ve come up with a set of rules that describe our reactions to technologies:
1. Anything that is in the world when you’re born is normal and ordinary and is just a natural part of the way the world works.

In den Rund zwanzig Jahren, in denen ich mich digitalen Produkten beschäftigt habe, ist wahnsinnig viel passiert. Zum Beispiel Internetflatrates, WLAN und ein Gerät in meiner Hosentasche, das ein hundertfaches der Leistungsfähigkeit der ersten PCs besitzt, die ich mir als Teenager mühsam zusammengespart und -gekabelt habe.

So gut, dass ich und meine Clanmitglieder unter falschem Namen spielten.
So gut, dass ich und meine Clanmitglieder unter falschen (doofen) Namen spielten.

Willkommen im Wohnzimmer! Tee, Kekse, Schrotflinte oder Schwert?

Eine Phase aus dieser Zeit war, dass ich feststellte, dass ich zwar nur durchschnittlich in Sport war, aber dafür wahnsinnig gut in Counter-Strike und so Teil der damals misstrauisch beachteten E-Sport-Szene wurde und einer als Clan bezeichneten Gemeinschaft von Spielern (und einer Spielerin) gegen andere dieser Vereinigungen antrat. Das war und ist zu Teilen auch noch immer mein digitales Wohnzimmer, in dem ich mich zu Hause fühle: Mein Äquivalent eines netten Fußballabends ist in Planetside 2 einen Gebäudekomplex zu stürmen oder mich in einer wüsten Luftschlacht in einer Propellermaschine über dem Ärmelkanal zu prügeln.

2. Anything that’s invented between when you’re fifteen and thirty-five is new and exciting and revolutionary and you can probably get a career in it.

Als Schüler und Student ging das auch noch irgendwie und viele aus meinem Clan waren in einem ähnlichen Lebensabschnitt: Ungebundene Berufanfänger, Schüler, Studenten. Mit der Zeit wanderte der Clan weg von hektischen Shootern und den vorbereitungsintensiven Turnieren hin zu eher entspannten Rollenspielen, wie World of Warcraft. Dann kamen die ersten Kinder, der berufliche Aufstieg, der Umzug in eine andere Stadt, die finalen Prüfungen des Studiums. Langsam, aber friedlich entschlief der chaoZ-clan (Früher schrieb man irgendwelche Buchstaben groß, wenn man cool sein wollte!) und seine Mitglieder verstreuten sich in alle Winde. Das hätte das Ende der Geschichte sein können, doch 2004 kam Facebook und 2010 war ganz Deutschland unter 40 auf Facebook – jetzt sind alle über 20 noch da. 2011 erstellte ein Clanmitglied eine Facebook-Gruppe und nach und nach wurden alle ehemaligen Mitglieder gefunden. Inzwischen alle Thirtysomethings mit allem, was dazu gehört.

LAN-Party, die: Zusammenrottung junger Menschen in den frühen Zweitausendern weil das Internet noch aus Holz war.
LAN-Party, die: Zusammenrottung junger Menschen und ihrer Datenverarbeitungsgeräte in den frühen Zweitausendern, weil das Internet noch aus Holz war.

Ob Casual oder Core Gamer, das Netz hat Platz für alle

Zu diesem Zeitpunkt kamen auch die ersten Alt-Herren-Spiele auf den Markt, die Menschen jenseits der 25 und ohne schwere Energydrink-Abhängigkeit eine Chance ließen ein gutes Spielerlebnis zu haben – ohne von 16-Jährigen den Hintern versohlt zu bekommen und unflätig beleidigt zu werden. Sozialen Medien taten tatsächlich das, wofür sie vorne rum kräftig werben (um hinten rum unsere Daten zu verticken): Sie haben den in alle Winde zerstreuten Clan wieder zusammengeführt.

3. Anything invented after you’re thirty-five is against the natural order of things.

World of Tanks und War Thunder brachten uns Spiele, in denen wir auch mit miesen Reaktionszeiten glänzen konnten, weil für diese Spiele fleißiges Auswendiglernen und ein gewisses Maß an Geduld und Niedertracht notwendig waren, was einen nur das Leben lehren kann. Die Jugend von heute hat einfach nicht die Geduld, sich fünf Minuten mit einem Widersacher zu befassen. In der Zeit haben sie sonst fünf Snaps aufgenommen, in drei Instant-Messenger-Gruppen geschrieben, dass das Spiel voll öde ist, ein Youtube-Video gesehen, 35 Red Bull getrunken und 396 Tinderprofile durchgewischt.

chaoZ rides again

Aber das ist OK, das Internet ist groß und jeder kann das digitale Wohnzimmer haben, in dem er oder sie sich am wohlsten fühlt – Pferd, Colt, Hut und Sonnenuntergang inklusive. Dafür bin ich ehrlich dankbar, denn sonst wären all diese interessanten und großartigen Menschen, mit denen ich das Vergnügen hatte Drachen zu töten, Kriege zu gewinnen und auf LAN-Parties die Nächte durchzumachen, mit großer Sicherheit aus meinem Leben verschwunden.

Und jetzt ab mit euch in den Sonnenuntergang, husch, husch.

Alle Beiträge von Peter

Unsere meistgelesenen Beiträge

Zwei Jahre Chromebook: Ein Erfahrungsbericht

Google Chromebook
|
Gute 25 Jahre PC-Nutzung - von Anfang an mit Windows. Dann raucht im wahrsten Sinne des Wortes mein teures und gar nicht so altes Lenovo-Notebook ab. Und ich bestelle mir einfach ein Chromebook und bin schneller weg aus der Windows-Welt, als ich es für möglich gehalten hätte. Zwei Jahre ist das nun her - und ich habe zwischendurch immer wieder über meine Erfahrungen mit dem Chromebook berichtet.