Bewertungen für euer Unternehmen – wohin damit?

Wo soll ich die Bewertungen meiner Kunden am besten sammeln? Soll ich das überhaut machen? Was soll ich tun, wenn jemand eine negative Bewertung über mich schreibt? Kann ich von den Bewertungen profitieren? - All die Fragen hören wir hin und wieder von unseren Kunden aus verschiedenen Branchen. Daher wollen wir dazu öffentlich unsere Meinung sagen & hoffentlich könnt ihr daraus auch einen Nutzen ziehen.

In letzter Zeit habe ich die im Titel gestellte Frage „Bewertungen – wohin damit?“ schon öfters von ein paar unserer Kunden gestellt bekommen. Daher dachte ich, vielleicht ist die Frage eine gute Grundlage für einen Blogbeitrag. Mein lieber Kollege Dominik sagte ja auch in seinem letzten Blogbeitrag „Inhalte Level Pro: Guidelines für Top-Artikel“, dass eines der besten Tools für die Themensuche ist „[Den Kunden] genau zuhören und die immer wieder gestellten Fragen beantworten“. Ihr seht, wir greifen in der Tat auf dieses Tool zurück.

Vertrauen stärken & auffallen

Bewertungen zu sammeln ist heute für ein Unternehmen von wichtiger Bedeutung: Ob für einen Online-Händler oder ein lokales Unternehmen wirken die (guten) Bewertungen als vertrauensbildend und werden von Nutzern als Empfehlung aufgefasst. Denn die Nutzer kaufen zwar immer mehr online, greifen aber dabei sehr gerne auf die Erfahrungen, Erlebnisse oder direkte Empfehlungen der anderen zurück.
Zusätzlich fungieren die Bewertungen, ob durch Zitate- oder Sterne-Layout, als Eye­cat­cher, was wiederum, euch hilft, sich auf einer Suchergebnisseite oder bei Google Maps von anderen Wettbewerbern abzuheben.

Stärkt den Ranking in der lokalen Suche

Neben dem Vertrauen spielen die Bewertungen unter anderem eine Rolle auch bei der Suchmaschinenoptimierung.
Es gibt wohl gemerkt eine Reihe von Faktoren, die einen Einfluss auf das Ranking haben. Hierzu gibt es sicherlich viele Meinungen, doch ich für meinen Teil fand die Ergebnisse der Studie „Local Search Ranking Factors“ von David Mihm aus 2014 als sehr aufschlussreich und objektiv.
Aus der Grafik könnt ihr entnehmen, dass die Bewertungen (Review Signals) in der Tat eines der wichtigsten Faktoren für das Ranking in der lokalen Suche sind:
Bewertungen Ranking Lokale Suche

Aus der Grafik geht außerdem hervor, dass ein gut gepflegter Google MyBusiness-Eintrag sowie Einträge in den lokalen Portalen (External Loc. Signals) wie Gelbe Seiten, KennstDuEinen, Klicktel oder Yelp wichtig sind. Bei den externen lokalen Signalen geht es vor allem über das Volumen der Citation & Qualität. Daher sollten die Eintragungen bei den wichtigen Portalen & die Optimierung der Unternehmenspräsenz dort nicht vernachlässigt werden. Am wichtigsten wären natürlich die größten Portale wie Gelbe Seiten & Yelp bzw. die für die jeweilige Branche wichtigsten Portale. Bei der Suche nach den passenden Portalen soll das Tool Local Citation Finder von Whitespark vom Nutzen sein.

Bewertungen bei Google+ sammeln

Wofür wir immer plädieren und als erste Checkfrage an unsere Händler-Kunden stellen, ist, ob er/sie einen Google MyBusiness-Eintrag bereits hat & pflegt. Denn Google MyBusiness sollte für die lokalen Unternehmen / Händler die erste Adresse sein, wo ihr eure Firmenpräsenz zeigt und unter anderem die Bewertungen sammelt. Eigene Website hat schließlich nicht jeder, über Google MyBusiness hättet ihr aber zumindest mal den Nutzer die Chance gegeben, euch bei Google (Google Maps, Google+ & Google-Suche) auch zu finden. Wie genau das Anlegen, übernehmen, reaktivieren oder auch löschen vom Google MyBusiness Profil funktioniert, hat mein Kollege wunderbar in einem Beitrag mit der für sich sprechenden Überschrift „Google MyBusiness Hilfe: Alles, was Unternehmen wissen müssen“ erklärt.

Zu einem gut gepflegtem Profil gehören auch die Bewertungen, die auf der Google+ Seite gesammelt werden. Diese wird automatisch mit der Anlage des Google MyBusiness-Profils angelegt und dient als Visitenkarte, die ihr bei Google hinterlässt. Sie ist auch eine perfekte Anlaufstelle für die Erfahrungsberichte der Kunden, die auf ihrem Smartphone oder PC relativ unkompliziert die Bewertung schreiben können und die auch sofort auf der Google+ Seite erscheint. Mit relativ unkompliziert meine ich eine heutzutage vermutlich irrelevante Voraussetzung (da fast jeder ein Google-Konto hat): Der Nutzer braucht einen Google-Account & ein Google+ Profil. Diese Anforderung könnte möglicherweise ein „kleines Hindernis“ sein, da manche Kunden kein Google+Profil einrichten möchten & eher anonym sein möchten. Aber andersrum bezweckt Google damit natürlich die persönliche Note in den Erfahrungsberichten, was wiederum das Vertrauen fördert.
Verfügt ein Kunde über Google-Account & ein Google+ Profil, dann ist der Weg zur Erfassung der Bewertung sehr kurz: Gebt dem Kunden die URL eurer G+Seite, am besten schon mit dem /about-Slug drin: https://plus.google.com/+netzstrategenKarlsruhe/about. Dann muss der Kunde nur die URL aufrufen, auf den Button „Bewertung schreiben“ klicken und mit der Erfassung der Bewertung loslegen + Sterne-Anzahl vergeben – wie gesagt unkompliziert. Für die Vergabe der Sterne gibt es selbstverständlich eine Skala von 1 bis 5 Sternen, dabei steht 1 für furchtbar und 5 für exzellent.

Wie geht man mit negativen Bewertungen um?

Natürlich besteht dabei auch „das Risiko“, dass auch eine negative Bewertung mal reinflattert. In solchen Fällen sollte das größte Gebot „Nett & konstruktiv sein“ lauten. Mit einer netten Reaktion könnt ihr mit Sicherheit die negative Bewertung quasi neutralisieren und damit sogar punkten. Denn zum Einen sehen die Nutzer, dass ihr das nicht ignoriert (sehr richtig!) und zum Anderen nicht bösartig reagiert (auch wichtig & richtig!). Durch eine nette & charmante Reaktion werdet ihr in der Regel als sehr sympathisch und kundenfreundlich wahrgenommen. Also bloß keine Angst vor negativen Bewertungen, sondern einfach den Spieß umdrehen und punkten!

Fragt eure Kunden aktiv nach Bewertungen

Ja, richtig – bloß keine Scheu haben und aktiv nachfragen! Das muss natürlich keine Schnorrerei sein, aber wenn Sie sehen / hören / lesen, dass der Kunde von eurem Produkt oder Service richtig begeistert ist, dann fragt ihn ungezwungen, ob er/sie nicht eine Bewertung für euer Unternehmen schreiben möchte. Wie gesagt, wenn der Kunde super happy mit eurem Service war, macht er das auch gerne.
Ein kleines Beispiel aus dem Alltag: Wir bekommen ganz oft Anrufe oder E-Mails, in denen die Menschen ganz oft um Hilfe zu Google MyBusiness oder WordPress fragen. Auch wenn wir nicht immer Zeit haben, uns im Details mit solchen Anfragen zu beschäftigen, ignorieren wir diese Anfragen nicht, sondern versuchen, zu helfen, indem wir darauf schnell & kompakt antworten, wenn wir die Antwort kennen, oder zumindest einen Tipp zu geben, wer könnte helfen. Die Zeit, die wir dabei aufwenden, können wir kaum in Rechnung stellen, stattdessen fragen wir im Gegenzug die Leute, ob sie eine Bewertung auf unserer Google+ Seite hinterlassen möchten. Meistens tun das die Menschen sehr gern und so hat jeder was davon. :)

Wie ihr seht, muss der Weg zum Sammeln von Bewertungen gar nicht schwer & steinig sein. Ein exzellenter Service in Kombi mit einem kostenlosen Google MyBusiness Account und der immer paraten URL von der G+Seite sind ein guter Startpunkt auf dem Weg zum Sternesammeln.
Habt ihr auch schon Erfahrungen damit oder weitere nützliche Tipps? Wir freuen uns auf euer Feedback – nutzt dazu am besten die Kommentarfunktion.

Alle Beiträge von Elena

Unsere meistgelesenen Beiträge

Zwei Jahre Chromebook: Ein Erfahrungsbericht

Google Chromebook
|
Gute 25 Jahre PC-Nutzung - von Anfang an mit Windows. Dann raucht im wahrsten Sinne des Wortes mein teures und gar nicht so altes Lenovo-Notebook ab. Und ich bestelle mir einfach ein Chromebook und bin schneller weg aus der Windows-Welt, als ich es für möglich gehalten hätte. Zwei Jahre ist das nun her - und ich habe zwischendurch immer wieder über meine Erfahrungen mit dem Chromebook berichtet.