Baidu SEO: Top-Rankings in der chinesischen Suchmaschine

In Deutschland ist Google mit ~93% Marktanteil unangefochtener Platzhirsch. In China dagegen ist Google mit unter 3% vernachlässigbar. Am chinesischen Markt heißt der Platzhirsch Baidu – 68% der chinesischen Surfer greifen zu dieser Suchmaschine. Auch wenn die Dominanz am Suchmaschinenmarkt nicht so überlegen ist wie im Falle von Google in Deutschland, so ist der erste Weg trotzdem, zu verstehen, wie Baidu Inhalte bewertet und entsprechend die Suchergebnisse ausgibt.

Suchmaschinenverteilung in China - August 2013 bis August 2014
Suchmaschinenverteilung in China von August 2013 bis August 2014

Bei den Rankingfaktoren hat Baidu teils konträre Anforderungen im Vergleich zu Google. Das muss bei der Suchmaschinenoptimierung für Baidu berücksichtigt werden. Die folgenden Listen geben einen kompakten Überblick darüber.

Baidu Onpage Optimierung

  • der Domainname sollte kurz sein
  • Doppelte Inhalte sind ein negativer Faktor, der deutlich stärker gewichtet wird als bei anderen Suchmaschinen wie beispielsweise Google. Von Content“klau” auf anderen Websites bis hin zu immer wieder den gleichen Inhalten in der Sidebar (!) – Baidu straft das ab
  • Sprache spielt eine wichtige Rolle: es sollten traditionelle chinesische Schriftzeichen genutzt werden. Wichtig: Mehrfache Bedeutung einzelner Zeichen prüfen, um Missverständnisse zu vermeiden. Empfohlen: Texte von Muttersprachler, der unterschiedliche Dialekte beherrscht (!), prüfen/erstellen lassen
  • Mindestens 300 Wörter langer, einzigartiger Text pro Unterseite – Klasse und Masse
  • Contentmenge und Freshness sind sehr wichtige Faktoren: Blog oder News-Sektion absolut empfehlenswert
  • Ein chinesisches Zeichen entspricht zwei deutschen/englischen Zeichen, daraus ergibt sich:
    • title: 35 Zeichen
    • description: 78 Zeichen
  • Die Description ist ein Rankingfaktor; Keywords werden darin rot dargestellt (Google: fett)
  • Meta Keywords sind ein Rankingfaktor; empfohlen sind 3-5 Wörter, Keywordstuffing sollte vermieden werden
  • Trennung von Keywords (z. B. im Title) sollte mit einem Underscore vorgenommen werden
  • hX-Tags: Hierarchie beachten, Keywords einsetzen wo passend
  • Autorität von Seiten weniger wichtig als bei Google
  • Gute interne Verlinkung und (sehr) flache Hierarchien notwendig
    • Mit maximal 4 Klicks muss jede Unterseite erreichbar sein

Offpage-Faktoren

  • Ankertexte spielen eine große Rolle
    • Beachten: Baidus Suchalgorithmus könnte sich ändern, vgl. Google
  • Die Backlinkmasse ist wichtiger als die Qualität der Backlinks
    • Auch hier: Der Algorithmus kann sich ändern
  • Links sollten überwiegend von .cn Domains kommen, Links von anderen Top-Level-Domains/aus anderen Ländern werden nicht/kaum gewertet
  • Die CTR (Click Thorugh Rate) in den SERPs ist ein Rankingfaktor
  • Wie auch bei Google ziehen gekaufte/verkaufte Links eine Abstrafung nach sich
  • Neue Inhalte sollten an Baidu übermittelt werden damit sie im Index landen
  • Wer in chinesischen sozialen Netzwerken wie beispielsweise Weibo aktiv ist wird besser gerankt

Technik: So arbeitet der Baidu-Crawler

  • JavaScript, Flash und Frames werden nicht gecrawled
    • Kommt in der Navigation JavaScript zum Einsatz, sollte auch eine HTML-Version auf der Seite vorhanden sein, zum Beispiel im Footer.
    • Inhalte in Flash sollten von der Seite aus auch als HTML verlinkt werden
  • Subdomains werden, anders als bei Google, als Bestandteil der Domain betrachtet und gelten zu vermeiden
  • Sprachversionen sollten auf komplett anderen Domains liegen und nicht (!) von der chinesischen Seite verlinkt werden
  • Die Ladezeit der Seite ist einer der wichtigsten (!) Rankingfaktoren (begründet ist das in den teils sehr schlechten/langsamen Internetanbindungen)
    • der Crawler lädt nur die ersten 100 – 120kb runter (!!!)

Rechtliche Besonderheiten für Websites in China

In China werden viele Inhalte im Internet zensiert („Great Firewall of China“), viele ausländische Websites werden von den chinesischen Suchmaschinen entsprechend auch gar nicht indexiert. Daher gilt es einige Dinge unbedingt zu beachten:

  • Eine echte chinesische Adresse sollte auf der Website vorhanden sein
  • .cn Domain bekommen Rankingboost und stehen über .com und .net Domains
  • Hosting sollte in China sein (vgl. auch Ladezeit)
  • Eine staatliche ICP-Lizenz beeinflusst das Ranking positiv, die Great Firewall of China muss nicht „passiert“ werden
  • Viele Google Dienste und soziale Netzwerke werden in China zensiert (es gilt also zu prüfen, ob Analytics, YouTube, AdSense, … einsetzbar sind)
  • Es gibt eine Liste von verbotenen Wörtern, die es zu vermeiden gilt. Taucht eines dieser Wörter auf der Seite auf, wird die komplette (!) Seite deindexiert.
    • Dieser Punkt ist besonders wichtig, wenn es User generated content auf der Seite gibt (Kommentarfunktion, Forum, …)

Alle Informationen stammen aus diesen Quellen:
searchengineland.com
dragonmetrics.com
econsultancy.com
searchenginejournal.com

Innovationen: Was macht Baidu sonst so?

Stand September 2014

Baidu ist, wie auch Google, nicht nur eine Suchmaschine, sondern ist sich auch in vielen anderen Bereichen aktiv. Aktuell wird die Bilder- und Sprachsuche vorangetrieben. Mit massig Rechenpower und dem Ausbau von Rechenzentren ist das erklärte Ziel, 100x mehr Power zu haben, als das bei Google derzeit der Fall ist.

Während Google schon ein selbstfahrendes Auto hat, entwickelt Baidu zusammen mit BMW derzeit ein eigenes Modell, das binnen 3 Jahren auf den Markt kommen soll. Der Fokus liegt dabei auf der Entwicklung von hochsensiblen Straßenkarten und Steuerungstechnologien.

Auch beim Thema Smartglass möchte sich Baidu nicht von Google in den Schatten stellen lassen und entwickelt mit Baidu Eye ein Konkurrenzprodukt, das ohne Gläser auskommen soll.

Auch Produkte, die in westlichen Märkten eher wenig Beachtung finden werden, befinden sich in der Entwicklung: Essstäbchen, die anhand eingebauter Sensoren vor verseuchten Lebensmitteln warnen soll.

Headerbild via flickr: Simone Brunozzi

Alle Beiträge von Dominik

Unsere meistgelesenen Beiträge

Zwei Jahre Chromebook: Ein Erfahrungsbericht

Google Chromebook
|
Gute 25 Jahre PC-Nutzung - von Anfang an mit Windows. Dann raucht im wahrsten Sinne des Wortes mein teures und gar nicht so altes Lenovo-Notebook ab. Und ich bestelle mir einfach ein Chromebook und bin schneller weg aus der Windows-Welt, als ich es für möglich gehalten hätte. Zwei Jahre ist das nun her - und ich habe zwischendurch immer wieder über meine Erfahrungen mit dem Chromebook berichtet.