10 Fragen an Doro Sthamer

"Wer seid ihr und was genau macht ihr eigentlich so?" Fragen auf die wir gerne antworten - und zwar jeder Stratege für sich selbst. In wöchentlichen Blogbeiträgen stellen wir nicht nur unser Fachgebiet vor, sondern geben auch Einblicke in das Leben als netzstratege und Kind der digitalen Welt:

Heute beantwortet uns UX-Design-Strategin Doro Sthamer 10 Fragen zu ihrem Fachgebiet und dem Leben als netzstrategin.

1. Seit wann bist du Teil des netzstrategen-Teams und welcher Weg führte dich hierher?

Seit Januar 2016 bin ich Teil des Teams und bin – ganz klassisch über eine Stellenausschreibung – auf die netzstrategen aufmerksam geworden. Die Stelle war im Prinzip genau das, was ich gesucht hatte.

2. Was gefällt dir an den netzstrategen am Besten?

Die lockere und familiäre Arbeitsatmosphäre und die vielen Freiheiten, die man hier hat. Die Vielfalt der Projekte mit den unterschiedlichsten Anforderungen. Und natürlich das tolle Team, das aus einer bunten Mischung unterschiedlichster Charaktere besteht mit denen es nie langweilig wird.

3. Was genau machst du bei den netzstrategen und für welchen Bereich bist du zuständig?

Ich unterstütze die Design-Fraktion in den Bereichen Visual Design, User Experience, Interface Design und Usability. Dazu gehören zum Beispiel das Erstellen von Wireframes und Prototypen, Screendesigns, Styleguides, UX-Reviews, Usability-Tests und manchmal auch die Umsetzung im Frontend.

4. Was fasziniert dich an deinem Fachbereich?

Die Vielfältigkeit der Aufgaben. Die Kunden kommen aus den verschiedensten Bereichen und dadurch kommt man mit vielen unterschiedlichen Themen, Menschen und Aufgaben in Kontakt.

5. Wie würdest du deiner Mutter erklären, was dein täglicher Job im Internet ist?

Ich beschäftige mich damit, dass Websites möglichst einfach zu bedienen sind und sich die Nutzer gut zurechtfinden, wissen wo sie sich auf der Website befinden und welche Möglichkeiten sie dort haben.

6. Welchen Tipp aus deinem Fachbereich kannst du pauschal jedem ans Herz legen?

Bei Konzeption und Gestaltung zu versuchen sich in den Nutzer reinzuversetzen.

7. Wo informierst du dich im Internet um ständig auf dem neusten Stand zu bleiben?

t3n.de, smashingmagazin, Mashable und A LIST APART

8. Ohne welche App könntest du nicht leben?

Am häufigsten benutze ich WhatsApp, Kamera, Maps, Kalender und Pinterest.

Hier mein Homescreen:
image1

9. Wenn das Internet ab morgen abgeschalten würde, was wäre dein Plan B?

Etwas handwerkliches wie Schreinerei würde mir gefallen, oder Innenarchitektur.
Alternativ gibt es den romantischen Traum von einem Olivenhain irgendwo im Süden, den ich mit meiner Familie bewirtschafte …

10. Verrate uns doch zum Abschluss etwas, dass du bisher noch keinem erzählt hast!

Nö.

Mehr über Doro erfahren Sie in ihrem Personenprofil auf unserer Website.

Alle Beiträge von Doro

Unsere meistgelesenen Beiträge

Zwei Jahre Chromebook: Ein Erfahrungsbericht

Google Chromebook
|
Gute 25 Jahre PC-Nutzung - von Anfang an mit Windows. Dann raucht im wahrsten Sinne des Wortes mein teures und gar nicht so altes Lenovo-Notebook ab. Und ich bestelle mir einfach ein Chromebook und bin schneller weg aus der Windows-Welt, als ich es für möglich gehalten hätte. Zwei Jahre ist das nun her - und ich habe zwischendurch immer wieder über meine Erfahrungen mit dem Chromebook berichtet.