10 Fragen an Christina D’Ilio

"Wer seid ihr und was genau macht ihr eigentlich so?" Fragen auf die wir gerne antworten - und zwar jeder Stratege für sich selbst. In unseren Blogbeiträgen stellen wir nicht nur unser Fachgebiet vor, sondern geben auch Einblicke in das Leben als netzstratege und Kind der digitalen Welt:

Heute beantwortet uns Medien- und Projekt-Strategin Christina D’Ilio 10 Fragen zu ihrem Fachgebiet und dem Leben als netzstrategin.

1. Seit wann bist du Teil des netzstrategen-Teams und welcher Weg führte dich hierher?

Ich bin seit September 2016 dabei. Ich habe bereits in meiner Zeit als Verlagsangestellte ein Projekt mit den netzstrategen gemacht und fand die Zusammenarbeit super. Zwischenzeitlich habe ich dann fernab der Medien gearbeitet und nach zwei Jahren gemerkt, dass mir die Arbeit im Digital- und Medienumfeld fehlt. Da kam die Stellenausschreibung der netzstrategen als Verlagsprofi wie gerufen.

2. Was gefällt dir an den netzstrategen am Besten?

Mir gefällt das Gesamtpaket. Am besten trifft es der Hashtag, den wir öfter unter unseren Postings verwenden #wirsindandersalsdieanderenfirmen. Die netzstrategen sind einfach anders: sehr offen, sehr interessiert an allem Möglichen, engagiert und sie lieben, was sie tun.

3. Was genau machst du bei den netzstrategen und für welchen Bereich bist du zuständig?

Ich bin im Bereich Beratung und da speziell für Zeitungsverlage tätig. Ich berate und unterstütze Zeitungsverlage beim digitalen Wandel.

4. Was fasziniert dich an deinem Fachbereich?

Es ist ein tolles Gefühl, wenn aus den ersten Ideen und Strategieplanungen Produkte entstehen, die den Verlagen wirklich helfen.

5. Wie würdest du deinem Vater erklären, was dein täglicher Job im Internet ist?

Ich helfe Zeitungsverlagen dabei, nicht nur auf gedrucktem Papier, sondern auch auf diversen digitalen Kanälen interessante und relevante Inhalte für ihre Leser anzubieten.

6. Welchen Tipp aus deinem Fachbereich kannst du pauschal jedem ans Herz legen?

Mit AIDA muss nicht immer ein Kreuzfahrtschiff gemeint sein. 😉

7. Wo informierst du dich im Internet um ständig auf dem neusten Stand zu bleiben?

Meine Facebook Newsfeed ist mittlerweile mehr Nachrichten-Aggregator als soziale Plattform. Ich folge dort vom Spiegel über t3n bis 11freunde allem, was mich interessiert.

8. Ohne welche App könntest du nicht leben?

Am meisten nutze ich WhatsApp. Ohne diese App zu leben, würde ich aber schon irgendwie hinkriegen 😉

Hier mein Homescreen:

IMG_2474

9. Wenn das Internet ab morgen abgeschalten würde, was wäre dein Plan B?

Alle Hebel in Bewegung zu setzen, um es wieder anzuschalten 😉

10. Verrate uns doch zum Abschluss etwas, dass du bisher noch keinem erzählt hast!

Da fällt mir gerade nichts ein. Aber frag mich doch nochmal beim #nmfka nach ein paar Bier 😉

Mehr über Christina erfahrt ihr in ihrem Personenprofil auf unserer Website.

Alle Beiträge von Christina

Unsere meistgelesenen Beiträge

Vier Jahre Chromebook: Ein Erfahrungsbericht

Google Chromebook
|
Gute 25 Jahre PC-Nutzung - von Anfang an mit Windows. Dann raucht im wahrsten Sinne des Wortes mein teures und gar nicht so altes Lenovo-Notebook ab. Und ich bestelle mir einfach ein Chromebook und bin schneller weg aus der Windows-Welt, als ich es für möglich gehalten hätte. Zwei Jahre ist das nun her - und ich habe zwischendurch immer wieder über meine Erfahrungen mit dem Chromebook berichtet.