10 Fragen an Tim Thumulka

"Wer seid ihr und was genau macht ihr eigentlich so?" – Fragen, auf die Tim Thumulka gerne antwortet. Heute stellt er nicht nur sein Fachgebiet vor, sondern gibt auch Einblicke in das Leben als netzstratege und Kind der digitalen Welt:

Heute beantwortet uns Marketing-Stratege Tim Thumulka 10 Fragen zu seinem Fachgebiet und dem Leben als netzstratege.

1. Seit wann bist du Teil des netzstrategen-Teams und welcher Weg führte dich hierher?

Seit April 2017 bin ich ein Teil der Netzstrategen Familie und finde es super! Nach meinem Studium in Heidelberg ging es zunächst nach Hamburg und dann nach Frankfurt am Main. Zuletzt war ich bei der Red Bull Deutschland GmbH tätig. Hier lag mein Schwerpunkt auf der strategischen Ausrichtung, Konzeption und Umsetzung der Marketing- und Salesaktivitäten in den Bereichen Culture Marketing und CoreSports. Inzwischen bin ich wieder in meiner alten Heimat angekommen.

2. Was gefällt dir an den netzstrategen am Besten?

Neben der Tatsache, dass wir hier ein super Team sind in einer wahnsinnig kreativen und schönen Umgebung, finde ich den Spagat zwischen Spaß und professionellem Arbeiten extrem spannend. Einfach cool zu sehen, wie wir das problemlos hinbekommen.

3. Was genau machst du bei den netzstrategen und für welchen Bereich bist du zuständig?

Als Marketing Stratege kümmere ich mich um die Inhalte auf unserer Website, social media accounts, Newsletter Marketing. Zudem natürlich um unsere unterschiedlichsten Veranstaltungen. Unsere Convention hallo.digital aber auch unsere regelmäßig stattfindenden Feierabende #nmfka. Als Markenhüter habe ich mir außerdem unsere Außenwahrnehmung auf die Fahnen geschrieben und schaue, dass wir uns da auch ordentlich präsentieren 😉

4. Was fasziniert dich an deinem Fachbereich?

Ich finde es immer wieder spannend zu sehen, wie die einzelnen Elemente ineinander greifen und zu sehen welche Effekte es hat, sobald man Änderungen an der ein oder andere Stellschraube vornimmt. Außerdem mag ich die Vielfalt und Abwechslung. In unserem Bereich bedienen wir eine ziemlich große Range zwischen sehr dynamischen online und digital Themen aber eben auch offline Events und Veranstaltungen. Zudem der kreative Umgang mit Problemen und Fragestellungen und im Anschluss das Finden von Lösungen und Antworten. Wobei sich das sicherlich nicht nur auf meinen Fachbereich bezieht.

5. Wie würdest du deiner Mutter erklären, was dein täglicher Job im Internet ist?

Tatsächlich habe ich es erst vor kurzem versucht. Ich glaube der allgemeine Ansatz im Sinne von : “ Ich versuche Leuten, die mit dem Internet und der digtalen Welt und deren Möglichkeiten noch nicht so viel Erfahrung haben wie du (kam super an) zu erklären wie das ganze funktioniert, oder zumindest ein paar Tipps und Tricks mit auf den Weg zu geben.

6. Welchen Tipp aus deinem Fachbereich kannst du pauschal jedem ans Herz legen?

Das Angebot, die Vielfalt und das Tempo im Internet sind unglaublich. War es heute noch state of the art kann es im nächsten Moment totaler Schrott sein. Bleibt dynamisch, passt eure Strategien an, ändert eure Taktik. Das Internet lebt und entwickelt sich ständig weiter und das sollte auch eure Herangehensweise.

7. Wo informierst du dich im Internet um ständig auf dem neusten Stand zu bleiben?

Persönlich finde ich die Online Marketing Rocktars ganz gut. Aber auch T3n

, Horizont, den Blog von Andreas Graap oder bei den Jungs und Mädels von Online Marketing.de.

8. Ohne welche App könntest du nicht leben?

Ganz klar die Kalender App. Ohne diese wäre ich aufgeschmissen. Ich nutze sie sowohl beruflich als auch privat. Da ich privat sehr gerne fotografiere nutze ich ab und zu auch diverse Bildbearbeitungs-Apps, für das schnelle Instagram Foto.

9. Wenn das Internet ab morgen abgeschalten würde, was wäre dein Plan B?

Tatsächlich habe ich neben dem Internet noch diverse Beschäftigungen als Alternative. Mit zwei Kindern wird einem nie langweilig. Ausßrdem fahre ich gerne Motorrad und schraube auch an diesen. Das kann ich zwar nicht so gut, macht aber trotzdem Spaß.

10. Verrate uns doch zum Abschluss etwas, dass du bisher noch keinem erzählt hast!

Oh, das ist peinlich, aber ich finde den ein oder anderen Song von Justin Bieber gar nicht sooo schlecht 😉

Erfahren Sie mehr über Tim Thumulka.

Alle Beiträge von Tim

Unsere meistgelesenen Beiträge

Vier Jahre Chromebook: Ein Erfahrungsbericht

Google Chromebook
|
Gute 25 Jahre PC-Nutzung - von Anfang an mit Windows. Dann raucht im wahrsten Sinne des Wortes mein teures und gar nicht so altes Lenovo-Notebook ab. Und ich bestelle mir einfach ein Chromebook und bin schneller weg aus der Windows-Welt, als ich es für möglich gehalten hätte. Zwei Jahre ist das nun her - und ich habe zwischendurch immer wieder über meine Erfahrungen mit dem Chromebook berichtet.