10 Fragen an Till Warnecke

Heute beantwortet uns der jüngste und neueste Stratege, Till, 10 Fragen zu seinem Leben als netzstratege.

1. Seit wann bist du Teil des netzstrategen-Teams und welcher Weg führte dich hierher?

Ende August 2017 bin ich zum netzstrategen Team hinzugestoßen.
Nach meiner Ausbildung zum Fachinformatiker, war ich danach ein weiteres Jahr angestellt. Währenddessen hatte ich mich dazu entschieden, studieren zu gehen. Ich holte ich meine Fachhochschulreife in einem Jahr nach und habe mich nach dem ersten Halbjahr bei den netzstrategen beworben.

2. Was gefällt dir an den netzstrategen am Besten?

Von Anfang an wurde ich gut ins Team aufgenommen und direkt zu Meetings und Workshops mitgenommen. Der Umgang innerhalb des Unternehmens ist in meinen Augen das Beste. Mir persönlich macht Arbeit einfach mehr Spaß, wenn der Umgangston stimmt.

3. Was genau machst du bei den netzstrategen und für welchen Bereich bist du zuständig?

Ich werde zum SEO Team dazustoßen, zudem Anna und Dominik gehören. Was dabei genau zu tun ist, habe ich in meinem Profil geschildert.

4. Was fasziniert dich an deinem Fachbereich?

SEO gefällt mir, weil dort ganz viele Dinge zusammen spielen und es ständig Neues zu entdecken gibt. Durch die verschiedenen Rankingfaktoren und immer wieder neuen Updates am Search Algorithmus von Google, wird es nie langweilig.

5. Wie würdest du deiner Mutter erklären, was dein täglicher Job im Internet ist?

Ich helfen Firmen besser im Netz gefunden zu werden. Ziel ist es, das Unternehmen bei Google höher in den Suchergebnissen anzuzeigen und potenzielle Kunden zu gewinnen. Aber meine Mutter ist auch hin und wieder bei den #nmfka Veranstaltungen dabei.

6. Welchen Tipp aus deinem Fachbereich kannst du pauschal jedem ans Herz legen?

Pass auf, was du im Internet liest! Hinterfrage immer wieder die Informationen, die du liest. Denn es gibt genügend Quellen im Internet, die Unwahrheiten verbreiten, sei es zum SEO-Bereich oder sonstigen Nachrichten.

7. Wo informierst du dich im Internet um ständig auf dem neusten Stand zu bleiben?

Ab und an steuere ich Seiten, wie t3n oder Golem an.

8. Ohne welche App könntest du nicht leben?

Ganz klar die DB-Navigator-App. Ich fahre so oft Bahn oder Zug und daher brauche ich immer alle Abfahrtszeiten sofort auf Abruf. WhatsApp ist ebenso wichtig für mich, wenn ich mich mit Freunden verabreden möchte.

9. Wenn das Internet ab morgen abgeschalten würde, was wäre dein Plan B?

Da mein größtes Ziel eine Weltreise ist, würde ich die wichtigsten Dinge zusammen packen und mich auf und davon machen. Wenn das Geld nicht reichen sollte, würde ich in den verschiedensten Ländern nebenher jobben.

10. Verrate uns doch zum Abschluss etwas, dass du bisher noch keinem erzählt hast!

Da ich ein offener Mensch bin, erzähle ich eigentlich immer etwas über mich. Da kann es auch mal vorkommen, dass peinliche Dinge ans Tageslicht geraten. Aber ich bin einfach jemand, der auch gern über sich selbst lacht 😉

Alle Beiträge von Till

Unsere meistgelesenen Beiträge

Vier Jahre Chromebook: Ein Erfahrungsbericht

Google Chromebook
|
Gute 25 Jahre PC-Nutzung - von Anfang an mit Windows. Dann raucht im wahrsten Sinne des Wortes mein teures und gar nicht so altes Lenovo-Notebook ab. Und ich bestelle mir einfach ein Chromebook und bin schneller weg aus der Windows-Welt, als ich es für möglich gehalten hätte. VierJahre ist das nun her - und ich habe zwischendurch immer wieder über meine Erfahrungen mit dem Chromebook berichtet.