10 Fragen an Sarah Stock

Heute beantwortet uns Praktikantin Sarah 10 Fragen zu ihrem Fachgebiet und dem Leben als Praktikum-Strategin.

1. Seit wann bist du Teil des netzstrategen-Teams und welcher Weg führte dich hierher?

Ich habe Ende Juli ein Praktikum bei den netzstrategen angefangen und werde bis Anfang September 2017 dabei sein. Die netzstrategen wurden mir mehrfach von Freunden für ein Praktikum empfohlen. Nach einem Besuch beim #nmfka wusste ich, dass ich mich hier wahrscheinlich wohlfühlen werde.

2. Was gefällt dir an den netzstrategen am Besten?

Als Praktikant gibt es so viel zu lernen, ich konnte vom ersten Tag an jedem Fragen stellen und war direkt bei Meetings und Besprechungen mit dabei. Ich habe mich gleich am ersten Tag willkommen und wohl gefühlt.

3. Was genau machst du bei den netzstrategen und für welchen Bereich bist du zuständig?

Ich darf in jeden Bereich reinschnuppern und löchere die netzstrategen mit Fragen über ihre Arbeit. Spaß beiseite, ich darf natürlich auch mit anpacken und plane zusammen mit Marketing-Stratege Tim einen netzstrategen Podcast aufzunehmen. Bisher konnte ich ein paar kürzere Texte verfassen und bei Projekten kleinere Aufgaben übernehmen. Den ein oder anderen Social Media Post von mir könntet ihr auch schon gelesen haben. 😉

4. Was fasziniert dich an deinem Fachbereich?

Das Begeisterungspotential von Social Media und Marketing bereitet mir große Freude. Wenn ich schöne Werbung oder Inhalte sehe, freue ich mich auch im Alltag. Sofern ich das Bedürfnis habe meinen Freunden davon zu erzählen, wurde die Aufgabe gut gelöst. Nervige Werbung oder fehlerhafte Inhalte ärgern mich aber auch. Umso spannender ist es für mich, solchen Fehlern auf den Grund zu gehen, um sie in Zukunft vermeiden zu können.

5. Wie würdest du deiner Mutter erklären, was dein täglicher Job im Internet ist?

Mama, die Werbung und Beiträge von Firmen die du auf Facebook siehst? Die möchte ich gerne erstellen, nur in noch interessanter.

6. Welchen Tipp aus deinem Fachbereich kannst du pauschal jedem ans Herz legen?

Das ist nicht wirklich aus meinem Fachbereich, aber Fehler generell als Chance für eine dauerhafte Verbesserung anstatt als Fehlgriff anzusehen, ist mir in meinem (Arbeits-)Alltag wichtig.

7. Wo informierst du dich im Internet um ständig auf dem neusten Stand zu bleiben?

In meinem Twitterversum flattern mir viele interessante Artikel zu, ich lese aber auch Tagesschau und die Zeit online. Seit ich mein Praktikum angefangen habe, sind noch t3n und onlinemarketing dazu gekommen.

8. Ohne welche App könntest du nicht leben?

Meine Podcast App. Wenn ich unterwegs bin, höre ich sehr gerne Podcasts. Die App lädt die neuesten Episoden für mich aufs Handy und ich kann sofort los hören ohne zu suchen.

9. Wenn das Internet ab morgen abgeschalten würde, was wäre dein Plan B?

Ich würde total gerne ein Café eröffnen. Ich muss mir nur überlegen, wie ich die Leute die heute immer mit ihren Laptops dort sitzen und arbeiten, ohne WLAN dort hinlocken kann.

10. Verrate uns doch zum Abschluss etwas, dass du bisher noch keinem erzählt hast!

Ich trage gerne unterschiedlich farbige Socken. Ein bisschen geplantes Chaos braucht doch jeder, oder? :p

Alle Beiträge von

Unsere meistgelesenen Beiträge

Vier Jahre Chromebook: Ein Erfahrungsbericht

Google Chromebook
|
Gute 25 Jahre PC-Nutzung - von Anfang an mit Windows. Dann raucht im wahrsten Sinne des Wortes mein teures und gar nicht so altes Lenovo-Notebook ab. Und ich bestelle mir einfach ein Chromebook und bin schneller weg aus der Windows-Welt, als ich es für möglich gehalten hätte. VierJahre ist das nun her - und ich habe zwischendurch immer wieder über meine Erfahrungen mit dem Chromebook berichtet.