10 Fragen an Jim Morrison

"Wer seid ihr und was genau macht ihr eigentlich so?" Fragen auf die wir gerne antworten - und zwar jeder Stratege für sich selbst. In wöchentlichen Blogbeiträgen stellen wir nicht nur unser Fachgebiet vor, sondern geben auch Einblicke in das Leben als netzstratege und Kind der digitalen Welt:

Heute beantwortet uns UX-Stratege Jim Morrison 10 Fragen zu seinem Fachgebiet und dem Leben als netzstratege.

1. Seit wann bist du Teil des netzstrategen-Teams und welcher Weg führte dich hierher?

I joined a couple of months after the company was officially founded following earlier collaborative work with Zelect, the previous company incarnation of the founding netzstrategen team.

2. Was gefällt dir an den netzstrategen am Besten?

Project and skill diversity, Relaxed, welcoming & flexible company culture, Fast paced decision making & results & being able to put a broad set of abilities to work.

3. Was genau machst du bei den netzstrategen und für welchen Bereich bist du zuständig?

I mix myself into nearly all areas prior to launch here, from strategy to code. But my core competencies lie in concept and user experience. This covers working with clients to get the basic objectives clear, devising a plan to carry those out in the digital space, sketching up layouts and functionality to put the plan into action and making sure it gets implemented with plenty of polish by guiding the visual design and assuring all is where and how it should be once the functionality is plugged in during development.

4. Was fasziniert dich an deinem Fachbereich?

Melding creativity with logic. the speed of evolution, being able to shape human experience, assisting and networking groups and individuals.

5. Wie würdest du deiner Mutter erklären, was dein täglicher Job im Internet ist?

All those screens that you meet when you go online, I make or improve on those so you know where you are and what you can do there. I try to minimise how confused you feel.

6. Welchen Tipp aus deinem Fachbereich kannst du pauschal jedem ans Herz legen?

You are not the user, meaning be vary cautious about making assumptions concerning how people use digital media. & the KISS principle is an evergreen. Keep it simple stupid.

7. Wo informierst du dich im Internet um ständig auf dem neusten Stand zu bleiben?

Guardian, Feedly, Facebook, Twitter, Google search

8. Ohne welche App könntest du nicht leben?

Google Maps. I could live without alot of them honestly, but location-based information is a nessesity now in my mind. WhatsApp/Skype. Contact with friends and family. Soundcloud/Mixcloud/iTunes/tuneIn for Music and
Dict.cc to navigate the foreign language terrain I’ve found myself in.

This is my homescreen:

Jim's Homescreen

9. Wenn das Internet ab morgen abgeschalten würde, was wäre dein Plan B?

There would still be loads of oppurtunities for me without connected devices frankly (not all your apps need an internet connection, yet still require interfaces), but if I was required to turn away from the digital world completely, I’d perhaps turn somewhere toward event production, temporary architecture or sustainable living concepts.

10. Verrate uns doch zum Abschluss etwas, dass du bisher noch keinem erzählt hast!
If I’ve actually any secrets remaining, there is most likely a good reason for it. Last thing I’d then do is go online with it.. However I’m not really one to keep many cards close to my chest.

Mehr über Jim erfahren Sie in seinem Personenprofil auf unserer Website.

Zum Abschluss ein Moodboard aus Jim’s Welt:

Folge netzstrategen GmbHs Pinnwand „Jim´s Moodboard“ auf Pinterest.

Alle Beiträge von Jim

Unsere meistgelesenen Beiträge

Zwei Jahre Chromebook: Ein Erfahrungsbericht

Google Chromebook
|
Gute 25 Jahre PC-Nutzung - von Anfang an mit Windows. Dann raucht im wahrsten Sinne des Wortes mein teures und gar nicht so altes Lenovo-Notebook ab. Und ich bestelle mir einfach ein Chromebook und bin schneller weg aus der Windows-Welt, als ich es für möglich gehalten hätte. Zwei Jahre ist das nun her - und ich habe zwischendurch immer wieder über meine Erfahrungen mit dem Chromebook berichtet.