10 Fragen an Fabio Batz

"Wer seid ihr und was genau macht ihr eigentlich so?" – Fragen, auf die Fabio Batz gerne antwortet. Heute stellt er nicht nur sein Fachgebiet vor, sondern gibt auch Einblicke in das Leben als netzstratege und Kind der digitalen Welt:

Heute beantwortet uns Projekt-Stratege Fabio Batz 10 Fragen zu seinem Fachgebiet und dem Leben als netzstratege.

1. Seit wann bist du Teil des netzstrategen-Teams und welcher Weg führte dich hierher?

Seit Dezember 2016 bin ich ein Teil der Netzstrategen-Familie. Nach meinem Masterstudium MulitmediaTechnology in Salzburg hat es mich wieder in meine Heimat gezogen. Zurück in Karlsruhe war ich auf der Suche nach einem Unternehmen, das in dieser schnelllebigen Zeit Schritt halten kann. Das und vieles mehr habe ich bei den netzstrategen gefunden.

2. Was gefällt dir an den netzstrategen am Besten?

Am besten gefallen mir die Offenheit aller Strategen und die schnellen Kommunikationswege. Das vereinfacht viele Abläufe und macht dazu Spaß beim Arbeiten.

3. Was genau machst du bei den netzstrategen und für welchen Bereich bist du zuständig?

Als Development- und Projekt-Stratege teilen sich mein Aufgaben in diese beiden Bereiche auf. So entwickle ich mit den anderen Development-Strategen an bestehenden und neuen Webanwendungen. Aufgrund meines technischen Hintergrunds befasse ich mich außerdem mit dem technische Projektmanagement.

4. Was fasziniert dich an deinem Fachbereich?

Mich faszinieren die vielen Möglichkeiten, welche die Webentwicklung bietet. Von klassischen Webseiten bis hin zu innovativen Web-apps, die uns täglich begleiten und unseren Alltag erleichtern.

5. Wie würdest du deiner Mutter erklären, was dein täglicher Job im Internet ist?

Meine Aufgabe ist es die Funktionalität der Seiten, die man im Internet sieht, zu entwickeln und umzusetzen. Ein Teil davon scheint Magie zu sein, aber etwas Arbeit gehört auch dazu. Außerdem versuche ich Projekte zu organisieren und strukturiert an ihr Ziel zu führen.

6. Welchen Tipp aus deinem Fachbereich kannst du pauschal jedem ans Herz legen?

„Hands-on“. Nur wer die Dinge praktisch umsetzt, lernt etwas dabei. Besonders in der Webentwicklung ist der beste Weg etwas zu lernen, sich einem Problem zu stellen und eine Lösung zu entwickeln. Im Internet gibt es heute unzählige Quellen sich weiterzubilden und seine Fähigkeiten an praktischen Beispielen zu verbessern.

7. Wo informierst du dich im Internet um ständig auf dem neusten Stand zu bleiben?

Ich nutze Feedly als App oder im Browser. Hier habe ich alle Kanäle, die mich interessieren, abonniert und nach Themengebieten sortiert. So bleibe ich immer auf dem neuesten Stand.

8. Ohne welche App könntest du nicht leben?

Überleben könnte ich hoffentlich auch ohne Apps, aber einen Kalender und seine Erinnerungsfunktionen würde ich schon vermissen. DigiCal ist definitv eine App, die ich sehr häufig nutze, sei es privat oder geschäftlich. Auf Grund ihrer Übersichtlichkeit und anpassbaren Widgets gefällt sie mir sehr gut.

9. Wenn das Internet ab morgen abgeschalten würde, was wäre dein Plan B?

Erstmal den Router neu starten! Spaß bei Seite, es gibt viele Dinge die mich neben dem Internet noch interessieren. Ich bin gerne in der Natur, mache Sport und Reise gerne. Es gibt noch viele Ziele, die ich gerne bereisen und entdecken möchte. Das geht auch problemlos offline und mit einer analogen Karte in der Hand.

10. Verrate uns doch zum Abschluss etwas, dass du bisher noch keinem erzählt hast!

Kommt doch mal zu unserem Feierabend. Da erzähle ich gerne mehr. 😉

Erfahren Sie mehr über Fabio Batz.

Alle Beiträge von Fabio

Unsere meistgelesenen Beiträge

Vier Jahre Chromebook: Ein Erfahrungsbericht

Google Chromebook
|
Gute 25 Jahre PC-Nutzung - von Anfang an mit Windows. Dann raucht im wahrsten Sinne des Wortes mein teures und gar nicht so altes Lenovo-Notebook ab. Und ich bestelle mir einfach ein Chromebook und bin schneller weg aus der Windows-Welt, als ich es für möglich gehalten hätte. VierJahre ist das nun her - und ich habe zwischendurch immer wieder über meine Erfahrungen mit dem Chromebook berichtet.