10 Fragen an Désirée Caldewey

1. Seit wann bist du Teil des netzstrategen-Teams und welcher Weg führte dich hierher?

Ich bin seit Mitte September 2017 bis Mitte Oktober 2017 ein Teil der netzstrategen. Durch eine Freundin von mir bin ich bei Facebook auf die Feierabendveranstaltung #nmfka gestoßen und habe die netzstrategen dort besucht. Nach Gesprächen und E-Mails mit Anna war das Praktikum dann save.

2. Was gefällt dir an den netzstrategen am Besten?

Die Offenheit und Warmherzigkeit, mit der ich direkt am ersten Tag empfangen worden bin und dass ich hier nicht einfach nur ein Praktikant zum Kaffee kochen bin. Ich darf an Meetings teilnehmen, mich aktiv einbringen und lerne auch noch etwas dabei.

3. Was genau machst du bei den netzstrategen und für welchen Bereich bist du zuständig?

Als Praktikant schnuppern ich in einige Bereiche rein. Unter anderem planen ich mit dem Akademie-Stratege Andreas einige Videodrehs für die netzstrategen Akademie, die ich mit ihm durchführen und schneiden werde. Im Studium werde ich mich weiter in Richtung Medienproduktion und Social Media spezialisieren.

4. Was fasziniert dich an deinem Fachbereich?

Bei der Medienproduktion kann mein seiner Kreativität, meistens zumindest, freien Lauf lassen. Mir bereitet das Aufnehmen von Videos oder das Fotografieren viel Freude und in der Nachbearbeitung gehe ich richtig auf. An Social Media fasziniert mich, auf wie viele verschiedene Art man sich selbst, ein Unternehmen oder ein Produkt darstellen kann und was alles über Social Media erreicht werden kann.

5. Wie würdest du deiner Mutter erklären, was dein täglicher Job im Internet ist?

Das ist garnicht so einfach, da meine Mutter nicht so viel im Internet unterwegs ist. Da ich mich im Studium in Richtung Social Media spezialisiert möchte, würde ich zu meiner Mutter wohl sagen: „Mama ich kümmere mich darum, dass Unternehmen auf Facebook und Co. eine guten Auftritt hinlegen.“

6. Welchen Tipp aus deinem Fachbereich kannst du pauschal jedem ans Herz legen?

Nicht unbedingt ein Tipp aus meinem Fachbereich, aber ich versuche aus Fehlern zu lernen, anstatt sie als Niederlage zu sehen.

7. Wo informierst du dich im Internet um ständig auf dem neusten Stand zu bleiben?

Neben normalen Online-Tageszeitungen wie Die Zeit oder Tagesschau, stehen auch t3n und GameStar auf meiner täglichen Leseliste. Achja und Twitter ist mein Informationslieferant No. 1.

8. Ohne welche App könntest du nicht leben?

Definitiv meine Podcast-App und Spotify. Ohne Podcasts oder Musik wären meine tägliche Zugfahrten zur Hochschule der Medien in Stuttgart echt langweilig. Und ganz wichtig ist auch der DB-Navigator. Kennt ihr den Stuttgart HBF? Wenn ja versteht ihr mich!

9. Wenn das Internet ab morgen abgeschalten würde, was wäre dein Plan B?

Studiumstechnisch würde ich wohl auf Maschinenbau umsatteln oder eine kleine Kaffeebar eröffnen, in der ich auch Kaffeevollautomaten und Siebträgermaschinen verkaufen.

10. Verrate uns doch zum Abschluss etwas, dass du bisher noch keinem erzählt hast!

Ich bin Batman! Aber psssscht!

Alle Beiträge von Désirée

Unsere meistgelesenen Beiträge

Vier Jahre Chromebook: Ein Erfahrungsbericht

Google Chromebook
|
Gute 25 Jahre PC-Nutzung - von Anfang an mit Windows. Dann raucht im wahrsten Sinne des Wortes mein teures und gar nicht so altes Lenovo-Notebook ab. Und ich bestelle mir einfach ein Chromebook und bin schneller weg aus der Windows-Welt, als ich es für möglich gehalten hätte. VierJahre ist das nun her - und ich habe zwischendurch immer wieder über meine Erfahrungen mit dem Chromebook berichtet.