TrackApp

Gentlemen - Start your engines.

Kunde: TrackApps UG
Branche: App-Anbieter

Die Begeisterung für Hobby und Beruf sind bei uns gleichermaßen stark ausgeprägt. So ist Chef-Stratege André in seiner Freizeit leidenschaftlicher Motorsportler. Um den Kopf frei zu bekommen sucht er gern den Adrenalinkick auf der Rennstrecke. So entstand auch bei einer Fahrt über die Nordschleife die Idee für die TrackApp – eine iPhone-App für Hobby-Rennfahrer, die neben einer GPS-gesteuerten Zeitnahme vor allem automatische Trainer-Ansagen umfasst, die Live bei der Fahrt über die Rennstrecke unterstützen.

Aufgabe

„Mach mich schneller!“
Nach wenigen Runden auf einer Rennstrecke hat der dafür empfängliche Fahrer nur noch eine Frage im Kopf: Wie schnell war ich? Und – hat man es dann rausgefunden – die zweite Frage: Wie werde ich schneller? Doch eine Zeitnahme gibt es bei den meisten Veranstaltungen nicht – und professionelle Fahrtrainer sind auch nicht immer greifbar. Dennoch ist es ein in der Zielgruppe weit verbreitetes Problem – weltweit. Doch nach kurzer Recherche wurde klar, dass die Hobby-Racer über Foren nicht nur gut ansprechbar sind, sondern auch offen für eine Lösung und sehr hilfsbereit sind, was das Testen angeht.

Umsetzung

Ready. Set. Go!
Mit der TrackApp – einem Eigenprodukt der netzstrategen angeboten von einer 100%igen Tochter – haben wir der Nachfrage ein Angebot entgegen gestellt. Die iOS-App misst nicht nur vollautomatisch Runden- und Sektionszeit, sondern auch die Geschwindigkeit und G-Kraft. Alle Informationen erhält der Fahrer in einem für den Rennstrecken-Einsatz optimierten Design auf seinem Smartphone. Außerdem geben routinierte Fahrtrainer in Echtzeit beim Fahren auf der Strecke Tipps zur Ideallinie und den Brems- bzw. Einlenkpunkten. Die Daten über die gefahrenen Runden stehen sofort für die Analyse zur Verfügung und können gleich mit Freunden auf Facebook geteilt werden.

Um das gut skalierbare und weltweite Geschäftsmodell auch effizient betreiben zu können war ein flexibles Backend notwendig, über das wir jederzeit neue Strecken und Trainer auch ohne neue Einreichung und Review im App-Store verfügbar machen können. Außerdem musste ein gutes Community-Management und Support-System aufgebaut werden, um die Anfragen aus den Reihen der Nutzer schnell beantworten zu können – und gleichzeitig viel Feedback zurück in die Produktentwicklung zu bringen.

Ergebnis

Jeden Tag ein neuer Runden-Rekord
Die schnelle Entwicklung der App, das Wachstum der Community und vor allem der intensive und konstruktive Austausch mit den Nutzern hat uns selbst sehr überrascht. Vom Start weg boten wir international Strecken an – und bereits am ersten Tag erreichten uns Mails aus der ganzen Welt mit weiteren Rennstrecken-Wünschen und dem Angebot, bei der Erfassung zu helfen. Heute bieten wir bereits über 200 Strecken auf der ganzen Welt an und haben eine Community von gut 20.000 leidenschaftlichen Rennstrecken-Touristen, die unsere App auf und neben der Rennstrecke benutzen.

In fast allen Länder der Erde wird die App genutzt – was große Herausforderungen an das Community Management stellt. Täglich erreichen uns Wünsche nach neuen Strecken und Funktionen in der App, die wir alle in einem speziellen Ticket-System sammeln und beantworten.

Und was kommt unter dem Strich dabei raus?

Bei der TrackApp handelt es sich um ein “Nischenprodukt für eine High Involvement-Zielgruppe mit hoher Zahlungsbereitschaft”. Soweit das Marketing-Deutsch. Aber wie wird mit einem digitalen Produkt Geld verdient? Wir verfolgen eine “Freemium-Strategie”, bei der die App mit kostenlosen Grundfunktionen Reichweite aufbaut. Anschließend kann der Nutzer für kostenpflichtige “In-App-Purchases” wie weitere Strecken oder Trainer zahlen – und wir animieren das durch proaktives Community-Management, Marketing und natürlich auch Sonder-Aktionen.
Das Ergebnis:
Fast jeder vierte Nutzer kauft in der App eine Strecke oder Trainer.

Schwerpunkte des Projekts

Website: www.track-apps.de
App-Store: www.apple.com/itunes
Facebook: www.facebook.com/TrackApps
Twitter: www.twitter.com/trackapp1
YouTube: www.youtube.com/user/TrackApp1

Unsere meistgelesenen Beiträge

Zwei Jahre Chromebook: Ein Erfahrungsbericht

Google Chromebook
|
Gute 25 Jahre PC-Nutzung - von Anfang an mit Windows. Dann raucht im wahrsten Sinne des Wortes mein teures und gar nicht so altes Lenovo-Notebook ab. Und ich bestelle mir einfach ein Chromebook und bin schneller weg aus der Windows-Welt, als ich es für möglich gehalten hätte. Zwei Jahre ist das nun her - und ich habe zwischendurch immer wieder über meine Erfahrungen mit dem Chromebook berichtet.