PC Games

Als Kinder haben wir sie alle noch auf Papier gelesen um Tests und Cheats für Space Quest oder Zack McCracken zu lesen. Umso mehr hat uns der Anruf gefreut, dass wir das Team der "PC Games" bei ihrem Online-Relaunch unterstützen und begleiten dürfen. Schnell entwickelte sich das Projekt zu einem der komplexesten und innovativsten UX- und Design-Jobs, den wir bisher machen durften.

Kunde: Computec Media GmbH, Fürth
Branche: Medien | Verlage

Aufgabe

Auf der einen Seite haben wir die treuen Magazin-Leser, die regelmäßig das Heft in den Briefkasten erhalten oder am Kiosk mitnehmen, um ihrer Leidenschaft Gaming nachzugehen und im Thema zu bleiben. Auf der anderen Seite gibt es die große, bestehende Online-Nutzerschaft der Seite, die sich kurz und schnell Infos zu einem bestimmten Spiele-Kauf ziehen oder einen wichtigen Hinweis für ihr aktuelles Abenteuer suchen, um weiter zu kommen.

Die Herausforderung war, gemeinsam eine Brücke zu schlagen zwischen den passionierten Routiniers und den schnell getakteten Online-Gamern – denn beide erwarten im Internet ein befriedigendes Nutzungserlebnis mit komplett unterschiedlichen Anforderungen.

PC-Games-Startseite-before

PC-Games-Startseite-after

Die Startseite vor und nach dem Relaunch

Außerdem galt es eine responsive Layout-Lösung für die im Gaming-Umfeld große Bandbreite verschiedener Endgeräte und vor allem Monitorgrößen (und damit einhergehende Auflösungen) zu finden. Dabei mussten die Anforderungen der internen und externen Vermarktung für die Werbeformate und weitere Vorgaben beachtet werden. Und natürlich soll das Design auch für die gesamte Computec-Markenfamilie funktionieren, auf die das neue Layout sukzessive ausgerollt werden soll.

Trotzdem ein innovatives und nachhaltiges Design zu schaffen, das dem Benchmark der Gaming-Plattformen gerecht wird und der Redaktion die notwendige Flexibilität bei gleichzeitig hoher Prozess-Effizienz bietet, war schon eine ordentliche Herausforderung. Und wenn dann dabei die Reichweite erhalten bleibt, ist alles gut. Uff.

Idee

Schnell war klar, dass wir modular arbeiten und Bausteine schaffen mussten, die flexibel auf verschiedenen Templates zum Einsatz kommen können. Vor allem für die Start- und Übersichtsseiten war es essentiell, den Anteil manuell zu bestückender Formate gering, aber trotzdem prägnant zu halten.

PC-Games-Artikelseite-before

PC-Games-Artikelseite-after

Die Artikelseite vor und nach dem Relaunch

Artikelseiten sind – wie auf allen anderen Medien-Plattformen – ebenfalls essentielle Start- bzw. Einstiegsseiten und müssen die Besucher ebenso gut halten und weiterführen, wie Übersichtsseiten. Und das alles, ohne den Nutzer zu überlasten. An diesen Stellen musste auch die Community geschickt abgeholt und eingebunden werden, da diese sehr lebendig ist und gerne Erfahrungen und Erlebnisse in den Spielen teilt.

Bei der Informations-Architektur war klar, dass wir schnelllebige Informationen aggregieren müssen, da die meisten Informationen unter einem Dach (wie einem Spiel oder Publisher) einen festen thematischen Platz haben. Das Navigationskonzept war daher besonders wichtig – und genauso die Onsite-Suche als elementare Abkürzung für den Bedürfnis-orientierten Nutzer.

Zusammenarbeit

Im Laufe des Projekts durften wir eine innige Beziehung zur A6 aufbauen, die uns regelmäßig von Karlsruhe nach Fürth und zurück führte. In mehreren Workshops zu den Anforderungen und Zielen, zum ersten Konzeptentwurf, zu Wireframes und zum Design wurden alle elementaren Entscheidungen gemeinsam am runden Tisch getroffen.

Details im Umfeld der Technik, Vermarktung und auch Vertrieb wurden jeweils in kleineren Runden besprochen, um die großen Termine möglichst frei von allzu kleinen Details zu halten. Außerdem wurde viel gemailt und in gemeinsamen Dokumenten gearbeitet, um alles rund und im Fluss zu halten. Neben der innigen Beziehung zu A6 entstand so auch eine innige Beziehung zum Team von Computec.

Nebenbei hat uns das Projekt auch wieder mit dem Spiele-Virus angesteckt. Im Laufe der Zusammenarbeit wurden mehrere PlayStations und eine Xbox erstanden. Und ja – auch wir verfielen GTA5 für eine ganze Weile.

Ergebnis

Wenn wir nun auf die Seite schauen, dann ist es uns mit dem Team von „PC Games“ gelungen, die Marke punktgenau in die digitalen Medien zu transportieren. Die Informations-Architektur ist komplett überarbeitet, die Usability der Seite auf hohe Nutzerfreundlichkeit ausgerichtet – und trotzdem keine Brücke in den vermarktungsrelevanten Klickstrecken.

Das modulare Template-System erlaubt der Redaktion ansprechende Seiten mit akzeptablen Aufwand aufzubauen, während wir immer komplett in einer „responsive world“ bleiben. Die Suche hilft nun dem zielorientierten Nutzer durch Auto-Suggests und einer verbesserten Suchergebnisseite schneller zur gewünschten Information zu kommen.

Und mit einem umfassenden Style-Guide ist das Webdesign-Team weitestgehend autark, wenn es um die Gestaltung neuer Templates geht. So kann das Team das Design auch auf die vielen weiteren Marken der Computec-Familie übertragen.

Wenn am Ende dann der Online-Chefredakteur Florian Stangl sagt: „Genau so haben wir uns das immer vorgestellt und gewünscht. Wir könnten nicht zufriedener sein.“ – dann freuen wir uns, dass wir gemeinsam auch diese Hohe Hürde übersprungen haben.

Schwerpunkte des Projekts

Ihre Ansprechpartner

André Hellmann
Jim Morrison
Michael Wallner

Unsere meistgelesenen Beiträge

Zwei Jahre Chromebook: Ein Erfahrungsbericht

Google Chromebook
|
Gute 25 Jahre PC-Nutzung - von Anfang an mit Windows. Dann raucht im wahrsten Sinne des Wortes mein teures und gar nicht so altes Lenovo-Notebook ab. Und ich bestelle mir einfach ein Chromebook und bin schneller weg aus der Windows-Welt, als ich es für möglich gehalten hätte. Zwei Jahre ist das nun her - und ich habe zwischendurch immer wieder über meine Erfahrungen mit dem Chromebook berichtet.