Nordsee-Zeitung

Kunde: Nordsee-Zeitung
Branche: Medien / Tageszeitung

Die NORDSEE-ZEITUNG ist das führende Medium für Bremerhaven und den Landkreis Cuxhaven. Sie erscheint sechs Mal in der Woche im Verlag der NORDSEE-ZEITUNG GmbH. Das Unternehmen wird geleitet von Geschäftsführer Matthias Ditzen-Blanke. Das Pressehaus der Nordsee-Zeitung in der Leher Hafenstraße beherbergt außer der Redaktion der NZ auch die „Redaktionsgemeinschaft Nordsee“ mit acht weitere Lokalzeitungen des Elbe-Weser-Dreiecks.

Aufgabe

Redakteure zu Hackateers machen und Reichweite schaffen
Wie viele lokale Zeitungen, kämpft auch die Nordsee-Zeitung seit Beginn der 2000er-Jahre mit sinkenden Auflagen. Starke Nachrichtenportale im Netz, die Umstellung der Rezeptionsgewohnheiten der Leser durch die Streams von Social-Media-Plattformen und die noch immer rasant fortschreitende Verbreitung von mobilen Endgeräten greifen das Produkt Zeitung aus mehreren Winkeln an. Unsere Aufgabe war es gemeinsam mit dem Team der Nordsee-Zeitung Lösungen zu finden, um für Werbekunden wieder lokale Reichweite aufzubauen und in einem weiteren Schritt für die zukünftigen und bestehenden Abonnenten ein attraktives Premiumprodukt zu schaffen.

André Hellmann Google Analytics
André Hellman spricht über Google Analytics

Umsetzung

This ain’t no sprint, this is a Hackathon
Um ein Bewusstsein für die Möglichkeiten im Netz zum Aufbau von Reichweite zu schaffen, sind Chefstratege André Hellmann und Editorial-Stratege Peter Klement eine Woche in den Norden gereist, um gemeinsam mit den Online-Redakteuren an einem neuen Reichweiten-Portal zu feilen. Unser Ziel war es gemeinsam die Workflows zu definieren, eine breite Präsenz in den sozialen Medien zu schaffen, Formate für das Portal zu entwickeln und direkt in einem geschlossen Testszenario auszuspielen. So konnten wir Theorie und Praxis hervorragend miteinander kombinieren und die Anforderungen des Redaktionsteams sammeln, die sonst erst im Live-Betrieb aufgetaucht wären.

Nordsee-Zeitung Redaktionssitzung
Die netzstrategen in der Redaktionssitzung der Nordsee-Zeitung

Ergebnis

„We can make him better than he was. Better, stronger, faster.“
Das Zitat aus der „Der Sechs-Millionen-Dollar-Mann“ beschreibt es perfekt: Die tollen Inhalte des Verlags können mit dem richtigen Handwerkszeug im Netz eine höhere Reichweite erzielen und die Redakteure haben dort mehr Möglichkeiten als im starren Korsett der Tageszeitung. Durch den fünftägigen Workshop und abendliche Impulsvorträge haben wir ein Bewusstein im Verlag für die Möglichkeiten im Netz geschaffen:

  • Durch Tracking und Auswertung können Formate bewertet und gesteuert werden.
  • Über soziale Medien können die Redakteure ihren Lesern auf persönlicher begegnen und so eine stärkere Bindung schaffen, als es der Institution Tageszeitung möglich wäre.
  • Inhalte können vielfältig angereichert werden und vormalige Nebenprodukte des journalistischen Arbeitens sind digital weiterverwertbar: Ein Interview kann, neben der Schriftfassung, auch als Video- oder Audioformat angeboten werden
  • Das Ergebnis sind neugierige Redakteure, die keine Angst vor Experimenten haben und nun über das Handwerkszeug verfügen tollen Content für das Netz zu produzieren.

    We will make it better, stronger, faster.

    Unsere meistgelesenen Beiträge

    Zwei Jahre Chromebook: Ein Erfahrungsbericht

    Google Chromebook
    |
    Gute 25 Jahre PC-Nutzung - von Anfang an mit Windows. Dann raucht im wahrsten Sinne des Wortes mein teures und gar nicht so altes Lenovo-Notebook ab. Und ich bestelle mir einfach ein Chromebook und bin schneller weg aus der Windows-Welt, als ich es für möglich gehalten hätte. Zwei Jahre ist das nun her - und ich habe zwischendurch immer wieder über meine Erfahrungen mit dem Chromebook berichtet.