KIT – Karlsruher Institut für Technologie

Der Blick von aussen öffnet die Augen.

Kunde: Karlsruher Institut für Technologie
Branche: Bildung

Das Netz dreht sich schnell – und im Tagesgeschäft fehlt meist die Zeit, die eigenen Strukturen, Formate und Ideen mit aktuellen Entwicklungen abzugleichen, geschweige denn diese zu bewerten und konkrete Schlüsse zu ziehen.

Aufgabe

„Was müssen wir an unserer Internetseite konkret verbessern?“
Im Karlsruher Institut für Technologie – kurz dem KIT – wird die ganze Arbeit auf den zentralen Seiten im Web von nur vier Leuten bespielt. Und das mehr als ordentlich. Mehrmals am Tag wandern Texte, Bilder und Videos auf die vielen Einzelseiten von kit.edu, auf Facebook, Twitter und YouTube. Jede Menge operative Arbeit also, durch die oft die Zeit und die Distanz fehlen, um das Ganze mal analytisch zu betrachten und an Stellschrauben zu drehen. Deshalb hat uns das KIT genau darum gebeten.

Umsetzung

Erst analysieren, dann optimieren!
Eine Gruppe aus verschiedenen strategen analysierte die Seite aus unterschiedlichen Perspektiven wie Design, User Experience oder Suchmaschinenoptimierung. Aber auch Redaktion, Technik und Syndizierung wurden von uns untersucht.
Aus den Ergebnissen dieser Analyse galt es anschließend einen Maßnahmen-Katalog zu entwickeln. Dieser sollte möglichst schnell und praktikabel umsetzbare Verbesserungsvorschläge enthalten.
Gesagt – getan. Das Team aus Stephan, Jim, Michi, Lars und André wählte so neuralgische Templates, Seiten und Elemente aus. Jeder Experte nahm diese anschließend unter die Lupe – mit folgenden Fragen im Hinterkopf:
Wie lässt man die Seite zeitgemäßer wirken?
Wie führt man die Nutzer besser zu den benötigten Informationen?
Wie bietet man Inhalte besser an und unterhält den Nutzer länger?
Wie bringt man Nutzer direkt über Suchanfragen bei Google zu den Informationen?

Lösung

Konkrete Handlungsempfehlungen und Optimierungs-Ansätze
Heraus kamen über 40 konkrete Vorschläge, die in einem Workshop vorgestellt und diskutiert wurden. Die meisten davon können nun über Veränderungen in den Abläufen des Tagesgeschäfts umgesetzt werden. Alle zielen darauf ab, das Internet besser für die Kommunikation mit den verschiedenen Zielgruppen zu nutzen.

Statement

“Prima. Jetzt haben wir einen Abgleich unserer Arbeit mit dem heutigen Stand des Internets – und können einige von den Vorschlägen morgen schon umsetzen. Für andere werden wir vermutlich etwas länger brauchen – aber richtig waren die meisten.” (Klaus Rümmele, Leiter der Neuen Medien)

Schwerpunkte des Projekts:

Unsere meistgelesenen Beiträge

Zwei Jahre Chromebook: Ein Erfahrungsbericht

Google Chromebook
|
Gute 25 Jahre PC-Nutzung - von Anfang an mit Windows. Dann raucht im wahrsten Sinne des Wortes mein teures und gar nicht so altes Lenovo-Notebook ab. Und ich bestelle mir einfach ein Chromebook und bin schneller weg aus der Windows-Welt, als ich es für möglich gehalten hätte. Zwei Jahre ist das nun her - und ich habe zwischendurch immer wieder über meine Erfahrungen mit dem Chromebook berichtet.