Dein Ansprechpartner

B2B Commerce

Schuhe kann ich ohne Probleme online bestellen - warum sollte das nicht auch in der Zuliefererindustrie funktionieren?

Um was geht’s?

Die Marketing- und Vertriebsmechanismen im B2B-Bereich sind seit Jahrzehnten eingespielt und bei allen Marktteilnehmern eingeprägt. Dennoch wandeln sich die Anforderungen an Hersteller und Zulieferer: Kunden wünschen sich mehr Transparenz in der Preisgestaltung, einen verständlichen Überblick über Sortiment und Lösungen sowie einfache Orderwege und Bezahlsysteme, die den internen Anforderungen entsprechen. Auf der anderen Seite sind die Zulieferer daran interessiert, die Angebots- und Abwicklungsprozesse zu standardisieren, den Kunden und Vertriebspartnern die wachsenden Sortimente näher zu bringen und die Erschließungskosten für neue Märkte zu senken.

Bei all diesen Zielen und Herausforderungen können die digitalen Medien helfen. Denn sie sind der kleinste gemeinsame Nenner, den alle Konsumenten kennen und immer stärker nutzen – und der auch immer mehr Einzug in den Alltag im B2B-Bereich hält.

Warum ist das so wichtig?

Höhere Produktivität und Effizienz sind immer gefragt – vor allem in globalen Märkten und industriellen Fertigungsprozessen. Und dass Vernetzung und Digitalisierung dabei eine große Rolle spielen können, haben die beiden Faktoren bereits in anderen Bereichen bewiesen. Jetzt gilt es, diese Potentiale auch hier bei Unternehmen und deren Geschäftsbeziehungen zu identifizieren und zu nutzen. Denn die Anforderungen der Marktteilnehmer auf beiden Seiten wachsen und werden nicht nur von den Produktivitätserwartungen, sondern auch von den Erfahrungen und Erlebnissen der Entscheider auf Kundenseite getrieben.

Zum einen gehen mehr Zulieferer dazu über, ihre Sortimente digital darzustellen, um sie einfacher zugänglich zu machen: Sei es als Online-Blätterkatalog, in Form einer Datenbank oder eines Shopsystems. So ist der Markt bereits von der Wettbewerbsseite her in Bewegung. Parallel finden sich die Entscheider auch privat in einer digitalen Konsumwelt wieder, die leicht zu verstehen und zu bedienen ist. Warum sollte es also schwerer sein, Betriebsmittel bei seinem Zulieferer zu bestellen als ein paar Schuhe bei Amazon?

Was wir für Sie tun!

Das B2B-Umfeld ist viel zu weitläufig, als dass wir hier bereits alle Branchen kennen und Situationen erlebt haben könnten. Aber wir haben schon einiges gesehen und viele Probleme gelöst: Denn wir sind Experten, wenn es darum geht, die digitalen Medien in einer vernetzten Welt zielführend einzusetzen. So haben wir von Sortimentsdarstellungen über globale Vertriebsstrukturen und Lead-Generierungs-Kampagnen bis hin zu kundenspezifischen Online-Shops Lösungen gefunden und umgesetzt – und das mit großem Erfolg.

Und was bringt das?

Wo die komplexe, vernetzte Welt auf eine komplexe, vernetzte Branche trifft, sind sinnvolle und nachhaltige Strategien besonders schwierig zu entwickeln. Ideen, wie man Dinge angehen und lösen könnte, gibt es oft viele. Die Identifikation der optimalen Lösung für die jeweilige Situation ist oft der Flaschenhals, der durch Analyse, Wissensvermittlung und der gemeinsamen Erarbeitung von Auswahlkriterien gemeinsam überwunden werden muss. Dadurch wird ihr Unternehmen wettbewerbsfähiger, sichtbarer im Markt – online wie offline – und spürbar serviceorientierter. Die besondere Chance in diesem Umfeld ist, dass dies von ihrer Konkurrenz noch nicht als ungenutztes Potential erkannt wurde: So können Sie sich mit maßgeschneiderten Serviceangeboten deutlich von ihren Wettbewerbern differenzieren.

Unsere Leistungen im B2B-Umfeld im Detail:

  • Marktanalyse
  • Konzeption
  • Geschäftsmodell-Entwicklung
  • UX/Design
  • Technische Umsetzung
  • Hosting
  • SEO/SEM
  • Social Media

Headerbild © Jorge Royan http://www.royan.com.ar | CC-BY-SA-3.0

Unsere meistgelesenen Beiträge

Zwei Jahre Chromebook: Ein Erfahrungsbericht

Google Chromebook
|
Gute 25 Jahre PC-Nutzung - von Anfang an mit Windows. Dann raucht im wahrsten Sinne des Wortes mein teures und gar nicht so altes Lenovo-Notebook ab. Und ich bestelle mir einfach ein Chromebook und bin schneller weg aus der Windows-Welt, als ich es für möglich gehalten hätte. Zwei Jahre ist das nun her - und ich habe zwischendurch immer wieder über meine Erfahrungen mit dem Chromebook berichtet.